Freitag, 15. August 2014

FAZ:...wenn wir Juden weiter behaupten......

             entnommen aus dem alten Blog


FAZ:...wenn wir Juden weiter behaupten

zur Überprüfung, mit der Bitte um Kommentierung....

Kommentare:

  1. Die im Leserbrief angegebene Quelle ist eine von US-Nazis lancierte Faelschung: http://www.h-ref.de/literatur/l/listojewski/demographie.php

    AntwortenLöschen
  2. US-Nazis ? Wird ja immer verrückter.

    AntwortenLöschen
  3. Nun, bei der UN Resolution gegen Verherrlichung von Nazis stimmten genau 3 Staaten dagegen: USA, Ukraine und Kanada

    Die USA sprechen sich also (wie Ukraine und Kanada) NICHT gegen eine Verherrlichung von Nazis aus!

    AntwortenLöschen
  4. Hitler hat doch selber gesagt das er die Juden in Europa auslöschen will.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und wer bist Du ? Sag doch aus beim geplanten Musterprozess....

      Löschen
    2. Vor der Schoa lebten in Deutschland zwischen 500.000 und 600.000 Juden. Bei einer Volkszählung am 16. Juni 1933 wurden – mit Blick auf die Ausgrenzung und Vernichtung jüdischen Lebens – genau 502.799 Personen als "Juden" gelistet. Sechs Jahre später hatte sich die Zahl aufgrund von Emigration und Vertreibung auf 215.000 mehr als halbiert. 1941, zu Beginn der Deportation in die Vernichtungslager, hatte sich die Zahl der "deutschen Juden" noch einmal auf 163.696 verringert, eine danach vorgenommene Erhebung am 1. April des Jahres 1943 führt nur noch 31.897 Jüdinnen und Juden auf. Von den rund 15.000 noch in Deutschland lebenden Juden zu Kriegsende dürfte etwa ein Drittel die nationalsozialistische Verfolgung in der Illegalität überlebt haben. http://www.zentralratdjuden.de/de/topic/17.vorgeschichte.html

      Es lebten nicht mal 6 Millionen Juden in Deutschland, also wie hätte er sie umbringen sollen?

      Löschen
    3. tja eine interessante Frage, dazu u. a. der geplante Musterprozess und die Infofahrt nach Auschwitz

      Löschen
  5. Dazu hier ein guter Beitrag
    http://globalfire.tv/nj/14de/zeitgeschichte/08nja_hololuege_explodiert.htm

    AntwortenLöschen
  6. Hallo...Wann ist den die Fahrt nach Auschwitz geplant.? Ich würde mich gerne Anschliessen..Den diesen Zionistischen Drecksäcke muß das Handwerk gelegt werden...Und der Merkel auch...Volksverräterin hoch zehn..Wie damals Herr Kohn aus Oggersheim...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Landrat Diel hat das Geld für die Infofahrt nicht genommen...., nimm doch mal Kontakt zu Staatsanwalt Dr. Leimbrock in Bad Kreuznach auf....

      Löschen
    2. Dieter Bundschuh30. März 2015 um 14:15

      Gute Idee, das hier mal an die Staatsanwaltschaft zu schicken.

      Was Sie in Ihrem "Musterprozess" sich so an Vorlesungen wünschen, ziehen sich jeden Tag ein paar 10.000 Studenten an unseren Unis rein. Danach lesen sie den Rest des Tages, damit sie alles richtig verstehen.
      Das macht man dann vier, fünf Jahre. Lässt sich prüfen, um sicher zu stellen, dass man nichts falsch verstanden hat.
      Und dann... erst dann... geht man mit seinem Wissen auf die Menschen los.
      Was zB. für einen stinknormalen Rechtsanwalt in Deutschland bedeutet, im Laufe seines Lebens wohl mehr als 1.000 Menschen vor Gericht geholfen zu haben. Durch (Achtung! Jetzt kommts!) kennntnisreiche Anwendung des geltenden Rechts

      Ein Rechtsanwalt schafft in einer Woche mehr als die JOH in der Zeit ihrer ganzen Existenz. Weil so ein Rechtsanwalt ua. nicht zu faul war, sein Geschäft von der Pike auf zu lernen. So läuft das in Deutschland.

      Also, hören Sie endlich mal auf zu heulen anstatt wirklich jeden Schrott, den Ihnen irgendjemand erzählt, zu glauben.

      Denn vergessen Sie nicht:
      In der Zeit, die Sie brauchen um auch nur einen von Ihrem Kram zu überzeugen, lernen ein paar tausend angehende Richter, Recht- und Staatsanwälte wie die Rechtslage tatsächlich ist.

      Es kommen sogar aus der ganzen Welt Studenten nach Deutschland, um unser Rechtssystem zu studieren!
      Bei Ihnen um die Ecke findet das statt. Gerade jetzt. Das können Sie nicht verhindern.
      http://www.jura.uni-frankfurt.de/39821765/International
      https://www.uni-trier.de/index.php?id=3

      Also wundern Sie sich nicht, wenn Sie in zehn Jahren immer noch auf Ihren Musterprozess warten.
      Die Leute, die dafür in Frage kämen wären sich zu schade dafür. Man hat mit seiner Zeit Besseres zu tun.

      Also bei Ihrem Kreuzug, Ihrer Aufklärungskampagne, nicht vergessen:
      Sie müssen sich mehr Mühe geben. In der Zeit, die Sie brauchen um auch nur einen zu überzeugen, schicken unsere Universitäten ein paar tausend Volljuristen in ihr Berufsleben.

      Schauen Sie sich ruhig mal an, gegen was sie da kämpfen:
      http://www.jura.uni-frankfurt.de/43606310/Studiumsverlauf
      https://www.uni-trier.de/index.php?id=8988

      So, nun muss ich aber eine mail an "Ihren" Staatsanwalt schreiben.
      Offenbar ist das mit der "Bewährung" bei Ihnen nicht angekommen.
      Ein Versuch war es wert. Bei vielen funktioniert so ein Warnschuss auch. Unser Staat gibt auch Rechtsbrechern die Gelegenheit zur Einsicht. Man ist da fair. Man hätte Sie auch ohne Bewährung wegsperren können. Das wäre schon möglich gewesen. Aber so bekamen Sie eine Chance. Wie Sie die nutzen sieht man ja. Zur Verbreitung dümmster Holocaust-Leugnung und der Veröffentlichung von Kommentaren, die zum Mord an Politikern aufrufen.

      Sie haben die Lektion nicht gelernt, Sie haben nicht verstanden in welcher Situation Sie sind und Sie haben die Chance, die man Ihnen grosszügig gegeben hat, missbraucht.
      Rechtsstaatlich und generalpräventiv fände ich wirklich angemessen aus dem Scheitern der Bemühungen, die man sich mit Ihnen wirklich gegeben hat, di entsprechenden Schlüsse zu ziehen. Vielleicht führt das Verbüssen der Reststrafe wenigstens zu etwas. Man sieht: die Bewährung hat zu nichts geführt.

      Darüber wie dämlich und wie durchsichtig dieser angebl. FAZ-Artikel gefälscht wurde, will ich gar nicht eingehen. Das ist das einzig gute an dieser Fälschung: Sie ist sehr, sehr durchsichtig gemacht.


      Sie sollen nur wissen: Man wird sich weiter dagegen wehren, das Menschen wie Sie ahnungslosen Bürgern in Notlage mit falschen Versprechungen und üblen pseudo-rechtlichen Ratschlägen dabei helfen, Ihre Probleme (zB. durch Ignorieren) zu verschärfen!
      Sie sind nicht nur Opfer dieser Lügen, Sie sind auch Täter. Dafür sollten sie sich auch verantworten. Die Bundesrepublik hat es mit Rücksicht und einer deutlichen Warnung versucht. Aber wie man sieht war das ein Fehler.

      Löschen
    3. ich tel. gerade mit einer Frau, deren Opa war im KZ....

      Löschen
    4. dann gibt es noch den Film vom Bundesarchiv...

      Löschen
    5. Herr Bundschuh wo wird zum Mord an Politikern aufgerufen ?

      Löschen
    6. Bitte beachten Sie folgende Ergänzung:

      bezugnehmend auf die Gerichtsverhandlung vom 21. Novemer 2014 im "Amtsgericht" Bad Kreuznach, möchte ich hier nochmal mitteilen, dass auf diesem Blog nichts behauptet wird, sondern grundsätzlich alles zur eigenen kritischen Überprüfung steht, dies mit der Bitte um evtl. Richtigstellung !!

      Löschen
    7. Dieter Bundschuh30. März 2015 um 16:25

      Solche Sache wie "telefoniere gerade mit einer Frau, deren Opa im KZ war" oder "es gibt noch einen Film im Bundesarchiv"...
      Was soll so ein Unsinn?
      Haben Sie eine Ahnung wie gründlich die Shoa erforscht wurde und weiterhin wird? Ich sage Ihnen: Das wollen Sie gar nicht wissen...

      Dass Sie es als "interessante Frage" bezeichnen wenn jemand schreibt, dass das mit den 6 Millionen schwierig sei, weil soviele Juden gar nicht in Deutschland gelebt haben, macht mich fassungslos:
      Wie kann man überhaupt so wenig wissen???
      Nein - das nimmt man hierzulande keinem Erwachsenen ab...

      Ihre "Mitteilung", dass "dass auf diesem Blog nichts behauptet wird"...
      Sind Sie sich sicher, dass das Amtsgericht (und es ist eines, auch wenn Sie nicht verstehen, warum! ) Ihnen in dieser Ansicht gefolgt ist?

      Haben Sie vergessen, dass und warum Sie in dieser Verhandlung zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt wurden?

      http://tinyurl.com/ojvxvb2

      "„Die Vorwürfe, das Video mit Faurisson eingestellt zu haben, werden eingeräumt und er sagt, dass er so etwas nicht mehr tun wird“, erklärte der Verteidiger des 51-Jährigen"
      Es ist Zeit, Sie daran zu erinnern!

      Die Bewährung des Gerichtes war gut gemeint. Aber das wurde und wird von Ihrer Seite nicht anerkannt. Die Bemühungen des Richters waren erfolglos.

      Sie sind ein Täter und nicht nur Opfer.
      Sie täuschen anderen Wissen vor, dass Sie nicht haben.
      Sie unterstützen dadurch Menschen auf Ihrem Irrweg.
      Sie sind damit aus meiner Sicht mitverantwortlich für den Schaden, der durch solche Unsinnigkeiten ensteht. Ignoranz bedeutet nicht, man könne der Holocaustleugnung ungestraft eine Öffentlichkeit geben.

      Bitte schicken Sie diese Seite hier "Ihrem" Staatsanwalt!
      Seien Sie doch wenigstens so konsequent!
      Sie wissen doch so gut bescheid...

      Vielleicht freut sich der Staatsanwalt über diesen tollen Artikel und die netten Kommentare hier? Könnte doch sein!

      Ach ja, der Mordaufruf:
      "Diese Volksverräter hier in der Kuppel zu Berlin sollten gleich mit an die Wand gestellt werden..Als Erste Kohn und Merkel..."

      Wie war das noch gleich mit der Haftung eines Blogbetreiber für Kommentare..?
      Na, das werden Sie doch sicher wissen mit Ihren ausser-gewöhnlichen Rechtskenntnissen...
      Auch wenn Sie das nun wirklich nicht verdient haben - ich bin so fair und lasse das mal bis Mittwoch ruhen.

      Löschen
    8. ah wo steht das nochmal, mit dem Mordaufruf..., das gehört natürlich weitergeleitet...., die einen rufen auf, die anderen führen durch und dulden...

      Löschen
    9. Dieter Bundschuh31. März 2015 um 16:22

      Wie ich sehe ist meine Botschaft nicht angekommen.
      Damit war zu rechnen, aber man will schliesslich (selbst gegenüber einem verurteilten Holocaust-Leugner wie Ihnen) fair bleiben.

      Da ich Sie, anders das Gericht, als mündigen Erwachsenen ansehe, der für die Folgen seines Handelns auch die vollen Konsequenzen spüren soll verweise ich Sie auf die geltende Rechtslage und Rechtsprechung.

      Dass Sie Ihre eigenen Ansichten diesbezgl. haben ist mir zwar klar, aber Ihnen sollte auch klar geworden sein, dass diese Ansichten rechtlich unmassgeblich sind.
      Die Chance, die das System, das Sie so verteufeln, Ihnen grosszügig gewährt hat, haben Sie eindeutig nicht genutzt.

      Sie haben sich selbst entschieden, diesen Weg zu gehen.
      Da sollen Sie ruhig auch sehen, wohin das Sie führt.

      Löschen
    10. war heute morgen bei Frau Richterin Schädrich.....

      Löschen
  7. Hallo...Nun es wird Zeit das man den Dreckszionisten des Finanzhochadels das Handwerk legt...Es ist fast schon zu spät...Denkt an 15.04.2015 Diese Volksverräter hier in der Kuppel zu Berlin sollten gleich mit an die Wand gestellt werden..Als Erste Kohn und Merkel...Es ist nur noch zum Kotzen was bei uns hier passiert...Usrael will die ganze Welt Ficken...Wann ist den die Fahrt nach Auschwitz geplant...Ich würde mich gerne anschliessen...

    AntwortenLöschen
  8. Echt jetzt komm doch zur Vernunft, du kannst dich doch nicht erdreisten eine Meinung zu haben die nicht BRD konform ist, die BRD hat dir doch schon beigebracht was du zu denken hast und was nicht. Du lebst doch nun schon im freisten "Land" der Welt, wo du an Unis, wie tausende brave "Bundesbürger" auch, lernen darfst was richtig und was falsch ist.
    Und ob die Gesetze die Sie dir da beibringen gültig sind oder nicht, soll dich nicht intresieren, denn...:Sie werden ja angewandt!
    Und wenn du weiter aus der Reihe tanzt, Herr Bundschuh wird dich finden du....
    ....GEDANKENVERBRECHER....

    AntwortenLöschen
  9. Ich hatte diese Zweifel an der Geschichte der angeblichen Judenvernichtung schon vor über 20 Jahren. Jetzt kommt immer mehr ans Licht das diese Zweifel voll berechtigt sind und waren. Und eins steht doch fest, die Geschichte schreibt immer der Sieger.

    AntwortenLöschen
  10. auf Grund eines Schreibens von Staatsanwalt Dr. Leimbrock, teile ich mit, dass ich nicht behaupte und auch nie behauptet habe, dass dieses Schreiben der Wahrheit entspicht, gefälscht wird ja heutzutage vieles

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gerne bin ich bereit, dies richtigzustellen...

      Löschen
    2. Ist der Auszug aus der FAZ denn nun wahr, oder nicht?

      Löschen
    3. dies schreibt Dr. Leimbrock nicht, Er bezieht sich nur auf den angebl. Urheber Dr. Listojowski, es wäre unklar wer der angebl. Urheber dieses Zitats ist...

      Löschen
  11. ...es hätte angeblich in der FAZ gestanden...

    AntwortenLöschen
  12. wow .. ist schon interessant, wie Marionetten ihre Stahlseile verteidigen. Sie scheinen sie sogar zu lieben. Sichern sie ihnen doch ein "sorgenfreies" Leben. Sie müssen eben "verteidigen", was sie in mühevoller Arbeit durch andere Marionetten erwarben.
    Ich frage mich, ob solchen "Personen" auch die Kanzlerakte bekannt ist, oder ob die auch unter dem "Tisch der Ignoranz" verschwindet? - Macht nichts.. es wird weiter aufgedeckt.. welch ein Segen.

    AntwortenLöschen
  13. gestern rief mich Kai Lerei an, so sein Name auf Facebook, wenn ich Ihn richtig verstand würde Er Staatsanwalt Dr. Leimbrock helfen bei der Anklage gegen mich, nach dem Motto von Herrn Köhler vom "Finanzamt" Bad Kreuznach "alles muss seine Richtigkeit haben", zu Kai siehe auch hier: http://templerhofiben.blogspot.de/2017/01/wie-entstand-die-festlegung-von-6.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kai hat auch Kontakt zu Ralf Mauring, ich bat Ihn Ralf solle auch behilflich sein..., Kai würde zum Prozess kommen, auch wenn Er ca. 350 km zu fahren hat..., es ginge um die Wahrheit, um die Ehre Deutschlands und um die Toten in den Kriegen / in den Konzentrationslagern..., so verstand ich Ihn

      Löschen
    2. ...vor allen Dingen auch um die Verhinderung eines 3. Weltkrieges, woran auch Richterin Schädrich kein Interesse hat, so verstand ich Sie jedenfalls..., google dazu: die Pläne der Insider und deren Verhinderung

      Löschen
  14. Anruf von Maria-Theresia Erley bei dem Bundesministerium der Justiz und bei der "Staatsanwaltschaft" Bad Kreuznach http://templerhofiben.blogspot.de/2017/01/maria-theresia-erley-anruf-beim.html

    AntwortenLöschen
  15. neulich sprach ich mit einem Bekannten aus der FB Gruppe "Mahnwache Bad Kreuznach", Er meinte ich hätte Ihn nicht verhetzt, außerdem verwies Er auf das Buch von dem Juden Gerhard Menuhin http://templerhofiben.blogspot.de/2016/12/lesetreffen-wahrheit-sagen-teufel-jagen.html

    AntwortenLöschen
  16. Echt stefan.....die kostbare zeit....traurig...traurig.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wer bist Du denn ? Würdest Du gerne in einem Konzentrationslager sitzen ? Sprich mal mit meiner Nachbarin Frau Silvery, Ihre Tochter ist mit dem ehem. Richter Obenauer befreundet...

      Löschen
    2. wenn der Artikel nicht der Wahrheit entspricht / nicht in der FAZ stand, sollte man dies richtig stellen und sich entschuldigen, oder ? ...kannst du dazu etwas sagen ?

      Löschen
  17. 1915 geisterte durch die amerikanische presse schon die zahl von
    sechs millionen.wo und in welchem zeitraum war es denn nachweisbar?
    im zeitraum von jahrhunderten in verschiedenen ländern?

    AntwortenLöschen