Donnerstag, 25. August 2016

Ohne Hitler und das 3. Reich, wäre vermutlich unser heutiges System nicht möglich gewesen / Eine magische Hand führte Helmut Kohl als BASF (IG FARBEN) Mitarbeiter direkt ins Kanzleramt.

            entnommen asu der FB Seite einer neuen FB Freundin

       wie sagt Staatsanwalt Dr. Leimbrock: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt

die Pläne der Insider / Illuminaten zur - satanischen - NWO und deren Verhinderung

                Kommentar entnommen aus Facebook:

 Fabian Treder Ohne Hitler wäre die NWO längst umgesetzt. Er hat versucht sie zu stoppen.

************************************************************
Stephan Muller
#OperationPaperclip
Ohne Hitler und das 3. Reich,
wäre vermutlich unser heutiges System nicht möglich gewesen.
Er war Teil des Planes und wurde von der selben Bank finanziert, von der auch seine "Feinde" finanziert wurden (durch Kreditvergabe).
Danach konnte die selbe Bank gleich nochmal durch Kreditvergabe beim Wiederaufbau groß abkassieren.
Wer wusste bisher, dass es einen 1jährigen Prozess beim Nürnberger Kriegsverbrechertribunal gegen das Chemie- und Pharmakartell der IG FARBEN gab? Ohne diese, wäre der WK II nicht möglich gewesen.

Bei jedem Krieg,gibt es nur einen Gewinner und das sind die Banken.
Mit der millitärischen Eroberung gescheitert, setzen sie gerade mal 10 Jahre später ihre Eroberungszüge fort.
Diesmal mit politischen und ökologischen Mitteln.
Eine magische Hand führte Helmut Kohl als BASF (IG FARBEN) Mitarbeiter direkt ins Kanzleramt.
Angela Merkel nannte er damals immer sein Mädchen.
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1446386762339563
~~~~~~
Willkommen auf den Internet-Seiten des Online-Archivs des Nürnberger Kriegsverbrecher Tribunals gegen den Chemie- und Pharmakonzern IG Farben.
Nach 60 Jahren des Schweigens stellt dieses Online-Archiv zum ersten Mal die Original-Akten und Beweisstücke des Nürnberger Prozesses gegen den Chemie/Pharma/Öl-Konzern IG Farben (BAYER, BASF, Hoechst) einer
weltweiten Öffentlichkeit zur Verfügung.
Dieses Archiv enthält zahllose Dokumente, die die Rolle dieses Konzerns bei der Vorbereitung des Zweiten Weltkrieges aufzeigen. Die Veröffentlichung
dieser bislang tot geschwiegenen Akten wird dazu beitragen, die Geschichte des 20. Jahrhunderts neu zu schreiben.
http://www.profit-over-life.org/interna.../deutsch/main.html
~~~~~~
>>Die schwarzen Kassen der CDU<<"Die brutalstmögliche Aufklärung." Zugänglich gemachte Archive ermöglichen nach Jahrzehnten Recherchen für Journalisten. Im Gegensatz zu den Historikern im finanziell stetig abhängigen Wissenschaftsbetrieb, haben sie ungeklärte Fragen und legen ihre Daten und Argumente filmisch oder literarisch öffentlich dar.
In der anschließenden Debatte zum Film, die hier nicht gezeigt wird, wurde hysterisch, aber nicht sachlich miteinander geredet, da es offensichtlich im von der Politik finanziell abhängigen "Wissenschaftlichen Betrieb" tabu ist, die konservativen Parteistrukturen zu beleuchten. Eine Gelehrtenregel zur "Hoheit der geschichtlichen Wahrheit", die bei Nichtbeachtung wissenschaftliche Karrieren brechen kann. Es wird notwendig werden, mehr Daten und Schlussfolgerungen, anstatt der Vorurteile abzugleichen.
Selbst in der CDU glaubte man noch 2001 an den späten Geldsegen aus verschollenen Kontoverbindungen (Großes Schwarzgeldtreffen in Luzern). Nichts schien und ist bis heute unmöglich. Verschleierte Organisationsstrukturen, Vertrauensposten, Belohnungs- u. Gefälligkeitssysteme, mediale Deutungshoheit - alles ist machbar in der Mentalität des poltitischen Kampfes, welche gut verborgen und heutzutage wie geschmiert um sich greift.
https://www.youtube.com/watch…
Viele Wege führen nach Rom.
Bei uns wird römisches Recht angewendet,
der Grundlagenvertrag der EU nennt sich römische Verträge,
diese wurde von den Nazis am Kaiser-Wilhelm-Institut geplant
- schließe ich aus Hallstein´s Lebenslauf -
[in Verbindung folgenden Vortrages:
Wurzeln der Machtübernahme durch Konzerne in der EU und weltweit. (https://www.youtube.com/watch?v=e3MTLYahWvw)]
und von Walter Hallstein, Referent für ausländisches und
internationales Privatrecht unterschrieben.
Walter Hallstein war Anwalt
des Chemie- und Pharmakartells IG FARBEN,
die maßgeblich an der Entstehung des WK II beitrugen.
Dieses geht aus den nun veröffentlichen Akten des
Nürnberger Kriegsverbrechertribunals hervor.
Die Akten sind unter folgendem Link einsehbar:
http://www.profit-over-life.org/international/deutsch/
Sobald wir uns auf eine Verfassung berufen,
eine Staatsbürgerschaft fordern,
uns das Volk nennen,
oder weitere Akte der Unterwerfung demonstrieren,
unterwerfen wir uns dem BUND.
Der BUND ist, ein Bund des heiligen Stuhles.
Umgesetzt durch den bürgerlichen Tod und die Geschäftswerdung der Welt.
http://holyromanempirerules.blogspot.se/…/washington-dc-dis…
http://youtu.be/CAAdkCs3E5g
Jeder registrierte Name, jede natürliche Person ist ein 'Bastard' von Vater Staat und Mutter Kirche. 'Im Namen' zu sein, bedeutet 'in Christus wiedergeboren' zu sein, wir könnten auch 'Im Namen des Vaters und des Sohnes und so weiter...' sagen. Egal, an welchen 'Gott' Du glaubst, Dein Name gehört - tut mir leid für Dich - der 'katholischen Kirche'. Nicht der 'römisch-katholischen', sondern der 'katholischen'... der 'allumfassenden'. Alle anderen so genannten 'anerkannten' Religionen operieren alle UNTERHALB des so genannten 'Nachfolger Petri', dem so genannten 'Heiligen Stuhl'. Was? Jeder gesetzliche Name?! Puh...
Glaub bitte an wen oder was Du willst - Dein Vergnügen. Hier geht's NICHT um Deine religiösen Gefühle! Aber glaub bitte ja nicht, dass DER Staat und DIE Kirche nichts miteinander zu tun hätten, nur weil man Dir gesagt hat, sie wären getrennt. Viele kinderreiche Eltern leben getrennt...
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1392243787753861
~~~~~~~~~~~~~
The Roots Of The Brussels European Union
http://cromalternativemoney.org/…/1506-the-roots-of-the-bru…
+
Die Nazi-Wurzeln der „Brüsseler EU”
Was Sie schon immer über die „Brüsseler EU” wissen wollten, aber Ihnen niemand zu sagen wagt!
http://www.relay-of-life.org/de/chapter.html
+
CHAPTER TWO
The Empire of I.G. Farben
Farben was Hitler and Hitler was Farben. (Senator Homer T. Bone to Senate Committee on Military Affairs, June 4, 1943.)
On the eve of World War II the German chemical complex of I.G. Farben was the largest chemical manufacturing enterprise in the world, with extraordinary political and economic power and influence within the Hitlerian Nazi state. I. G. has been aptly described as "a state within a state."
The Farben cartel dated from 1925, when organizing genius Hermann Schmitz (with Wall Street financial assistance) created the super-giant chemical enterprise out of six already giant German chemical companies — Badische Anilin, Bayer, Agfa, Hoechst, Weiler-ter-Meer, and Griesheim-Elektron. These companies were merged to become Inter-nationale Gesellschaft Farbenindustrie A.G. — or I.G. Farben for short. Twenty years later the same Hermann Schmitz was put on trial at Nuremburg for war crimes committed by the I. G. cartel. Other I. G. Farben directors were placed on trial but the American affiliates of I. G. Farben and the American directors of I. G. itself were quietly forgotten; the truth was buried in the archives.
It is these U.S. connections in Wall Street that concern us. Without the capital supplied by Wall Street, there would have been no I. G. Farben in the first place and almost certainly no Adolf Hitler and World War II.
German bankers on the Farben Aufsichsrat (the supervisory Board of Directors)1 in the late 1920s included the Hamburg banker Max War-burg, whose brother Paul Warburg was a founder of the Federal Reserve System in the United States. Not coincidentally, Paul Warburg was also on the board of American I. G., Farben's wholly owned U.S. subsidiary. In addition to Max Warburg and Hermann Schmitz, the guiding hand in the creation of the Farben empire, the early Farben Vorstand included Carl Bosch, Fritz ter Meer, Kurt Oppenheim and George von Schnitzler.2 All except Max Warburg were charged as "war criminals" after World War II.
In 1928 the American holdings of I. G. Farben (i.e., the Bayer Company, General Aniline Works, Agfa Ansco, and Winthrop Chemical Company) were organized into a Swiss holding company, i. G. Chemic (Inter-nationale Gesellschaft fur Chemisehe Unternehmungen A. G.), controlled by I. G. Farben in Germany. In the following year these American firms merged to become American I. G. Chemical Corporation, later renamed General Aniline & Film. Hermann Schmitz, the organizer of I. G. Farben in 1925, became a prominent early Nazi and supporter of Hitler, as well as chairman of the Swiss I. G. Chemic and president of American I. G. The Farben complex both in Germany and the United States then developed into an integral part of the formation and operation of the Nazi state machine, the Wehrmacht and the S.S.
I. G. Farben is of peculiar interest in the formation of the Nazi state because Farben directors materially helped. Hitler and the Nazis to power in 1933. We have photographic evidence (see page 60) that I.G. Farben contributed 400,000 RM to Hitler's political "slush fund." It was this secret fund which financed the Nazi seizure of control in March 1933. Many years earlier Farben had obtained Wall Street funds for the 1925 cartelization and expansion in Germany and $30 million for American I. G. in 1929, and had Wall Street directors on the Farben board. It has to be noted that these funds were raised and directors appointed years before Hitler was promoted as the German dictator. ... ... ...
http://www.reformed-theology.org/…/wall_stre…/chapter_02.htm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen