Donnerstag, 26. März 2015

Flugzeugabsturz Germanwings...., was steckt dahinter !? A320.... geplantes 911 gegen Deutschland/EUROPA mit Ziel EZB-Gebäude ?

          nachfolgendes erhalten per mail von Peter Pawlak, z. K. und zur Diskussion

**************************************************************

 Am 26. März 2015 um 13:56 schrieb Pawlak, Peter <pplak44dr@googlemail.com>:

es stinkt gewaltig zum Himmel-
wir werden wieder belogen-bleiben wir dran und decken wir die Lügen auf!

---------- Weitergeleitete Nachricht ----------
Von: <EnergyEmotion@gmx.de>
Datum: 26. März 2015 um 10:48
Betreff: Fwd: [KT] A320.... geplantes 911 gegen Deutschland/EUROPA mit Ziel EZB-Gebäude?
An:





-------- Weitergeleitete Nachricht --------
Betreff: [KT] A320.... geplantes 911 gegen Deutschland/EUROPA mit Ziel EZB-Gebäude?
Datum: Thu, 26 Mar 2015 10:32:12 +0100 (CET)
Von: Kosmische Tagesschau <posteingang@kosmische-tagesschau.de>
Antwort an: Kosmische Tagesschau <posteingang@kosmische-tagesschau.de>
An: SusanneKuni@gmx.de




SPEKULATIONEN SIND LEGITIM!!!!
VOR ALLEM ANGESICHTS DER VIELEN FAULEN EIER, DIE UNS DIE "WELT-ELITE" IM VERLAUF DER LETZTEN JAHRE GELEGT HAT.

MUTTI und Co werden uns durch ihre Mantras nicht davon abhalten.
(TITELSPEKULATION GANZ AM SCHLUSS)



inzwischen habe ich sogar noch einen Eintrag vom FOCUS gefunden, der sage und schreibe vom 19. März ist... das war letzte Woche DONNERSTAG!!!


19. März 2015 ... Flugzeugabsturz, Lufthansa, Germanwings, Airbus ... alle 144 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder ums Leben. ... 12.35 Uhr: Nach dem Absturz der Germanwings-Maschine des Typs Airbus A320 in Südfrankreich ...
Die Kabale
Im Radio wurde heute die Absturzzeit mit 10.53 angegeben. 1+5+3= 9
Das ist numerologisch eine NEUN, die Zahl der Vollendung (Endgame) und gleichzeitig eine herumgedrehte 6.

 
ICH HALTE DIESES FALSE FLAG evtl. als ABLENKUNGSMANÖVER FÜR DIE VERSTÄRKTEN TRANSPORTE VON KRIEGSMATERIAL für denkbar.
Diese 150 Toten waren für die Kabalen nur KOLLATERALSCHÄDEN.
Im Radio wird heute morgen behauptet, erste Auswertungen der Blackbox (Stimmrecorder) würden darauf schließen lassen, dass nur 1 Pilot im Cockpit war, und dass der 2. Pilot das Cockpit kurz vor dem Sinkflug verlassen hatte. Als dieser zurück wollte, wäre er nicht mehr reingekommen. Lt. Artikel lassen sich seit 911 die Cockpit Türen von außen nicht mehr öffnen, dass sich die Tür VON IHM nicht mehr öffnen lassen, wäre also normal, aber die Frage ist, warum der andere Pilot ihm nicht auf sein Klopfen von innen geöffnet hat. Wenn er von innen versucht hätte, die Tür zu öffnen, hätte sicher Kommunikation stattgefunden. Ergo muss der Pilot im Cockpit bereits außer Gefecht gewesen sein, oder aber zur "Tatwaffe" umfunktioniert worden sein.   ( Tatsache ist wohl, dass das Flugzeug am Vortag in der Wartung war, (DDF), weil es ein technisches Problem hatte,  und dass eventuelle Remote Hijacking Hardware von bestochenen Personen implementiert worden sein könnte.  Vielleicht hat man die Piloten auch außer Gefecht gesetzt (Kaffee aus der Bordküche oder durch irgend ein Miniteil im Cockpit?).  Der Pilot 2 soll vom Gang aus versucht haben, die Tür einzutreten, was ihm aber nicht mehr gelungen ist. (auch schwer vorstellbar, aber als Verzweiflungstat durchaus real.)
Geradezu ekelhaft ist das mantraartige Wiederholen durch die Presse (und OBAMA?!!!), es hätte sich wohl nicht um einen Terrorakt gehandelt.
Wenn die FULFORD Äußerungen zutreffen, dann wäre das möglicherweise ein Shock and Awe Versuch der zionistischen Kabale gewesen, durch eine mafiöse Tat wie diese Aufmerksamkeit zu erzeugen. Sollten sich wirklich die meisten Eurostaaten Richtung BRICS bewegt haben und somit den Kabalen die finazielle Kontrolle entgleiten, würde "man" wahrscheinlich nicht wollen, dass die Zionisten die Presse bekommen, die sie gerne hätten.
Nur ein paar Gedanken dazu.
Video auf dem Link

Germanwings-Flug 4U9525War nur ein Pilot im Cockpit?

Während des Absturzes soll einer der beiden Germanwings-Piloten aus dem Cockpit ausgesperrt gewesen sein. Er habe vergeblich versucht, die Tür einzutreten, berichten mehrere Medien. Die Lufthansa hat das noch nicht bestätigt.
Stand: 26.03.2015


Unter anderem die New York Times berichtet, einer der beiden Piloten habe vor dem Absturz das Cockpit verlassen und sei bei seiner Rückkehr nicht mehr eingelassen worden. Die Zeitung beruft sich auf einen namentlich nicht genannten Ermittler, der an der Auswertung des Stimmenrekorders beteiligt sei. Der Pilot habe bei seiner Rückkehr geklopft und schließlich versucht, die Tür einzutreten, als er keine Reaktion erhielt.
Von offizieller Seite gibt es noch keine Bestätigung für diese Darstellung. Klar ist aber: Seit den Anschlägen des 11. September sind die Cockpit-Türen von außen nicht mehr zu öffnen.

Auch zwei Bayern unter den Opfern

Bei dem Absturz der Germanwings-Maschine sind auch zwei Menschen aus Bayern ums Leben gekommen. Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks war eines der Opfer ein 38 Jahre alter Mann aus Gauting im Landkreis Starnberg. Ein weiteres Opfer stammte ebenfalls aus Oberbayern und hat noch Familie dort, wohnte aber selbst im Ausland.
Thomas Metz, Fußball-Abteilungsleiter des TSV Wolfratshausen kannte den Gautinger schon aus dessen Zeit in der Fußballjugend. Er sei ein "richtig netter und vor allem aufrichtiger Mensch" gewesen. Das tiefe Mitgefühl gelte nun vor allem der Ehefrau.
"Wir sind alle tief erschüttert."
Thomas Metz, Fußball-Abteilungsleiter des TSV Wolfratshausen

Erste Absturz-Opfer geborgen

Rettungskräfte haben nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in Frankreich nach Polizeiangaben erste Leichen geborgen. Sterbliche Überreste der Opfer seien am späten Mittwochnachmittag von der Unglücksstelle weggebracht worden, bestätigte ein Sprecher der Polizei in Digne am Abend auf dpa-Anfrage Medienberichte. Er ließ offen, wie viele Leichen geborgen wurden. Die Suche war am Abend mit Einbruch der Dunkelheit eingestellt worden und soll am Donnerstag fortgesetzt werden.

Keine Explosion vor Absturz

Bereits gestern wurde bekannt, dass es vor dem Absturz des Flugzeugs keine Explosion gegeben hat. Nach Angaben von BEA-Direktor Rémi Jouty konnte die Behörde eine "Audio-Datensammlung" aus dem ersten Flugschreiber sicherstellen. Mit ersten Ergebnissen der Auswertung sei aber erst in einigen Tagen zu rechnen.
Es sei nicht geklärt, wessen Stimmen zu hören seien. Am Unglücksort in Südfrankreich wurde auch die Ummantelung der zweiten Blackbox gefunden, allerdings ohne Inhalt, wie der französische Präsident François Hollande mitteilte. Es sei aber "zu früh, daraus einen Schluss zu ziehen", sagte Jouty.
"Das Flugzeug ist bis zum Schluss geflogen."
BEA-Direktor Rémi Jouty
weitere Gedanken vom EULENSPIEGELBLOG

 Willkommen im ENDGAME

Revolution2015
EULENSPIEGEL: Aus aktuellem Anlass bringen wir hier ein paar ergänzende Anmerkungen zu unserem letzten Beitrag “Götterdämmerung: die letzten Tage vor Zusammenbruch und Neubeginn!”
Denn der dort beschriebene “Gipfelpunkt der Ereignisse” in drei Akten scheint bevorzustehen.
Gut, wir haben den Showdown noch im Winter erwartet und der ist jetzt vorbei. Aber bei einem Jahrtausendereignis spielen ein paar Jahre und schon gar ein paar Wochen oder Monate letztlich keine Rolle. Und zeitliche Voraussagen sind aufgrund der Komplexität der Dinge sowieso immer problematisch.
Über die Verzögerungen werden wir vielleicht noch sehr froh sein. Denn wenn es nach den Plänen der dunklen Eliten ginge, sollte längst ein grosses Höllenspektakel stattgefunden haben. Wir wissen, dass die mysteriösen Flugzeugabstürze MH370 und MH17 eigentlich Auslöser dafür hätten sein sollen. Der Absturz der MH17 ist mittlerweile weitgehend aufgeklärt. Bei MH370 bleiben wir bei unserer Darstellung, auch wenn diese erst nach der “Götterdämmerung” verständlich werden wird.
Die dunklen Machern hinter den Kulissen werden – zum Glück – von Pleiten, Pech und Pannen verfolgt. Das hat seine Gründe. Denn es gibt mächtige Gegenkräfte – insbesondere auch auf kosmischer Ebene.
Es tobt ein gigantischer Krieg von kosmischer Dimension,
von dem wir nur die Spitze des Eisberges sehen können (viele sehen auch gar nichts). Dieser Krieg fordert leider auch seine Opfer. In letzter Konsequenz sind diese Opfer und all das Leid ein schrecklicher aber am Ende heilsamer Spiegel unserer Selbst….
Quelle und weiter: Willkommen im ENDGAME

         

 

Anfrage bezüglich des Absturzes bzw. des Absturzeitpunktes

Germanwings_Airbus_A319-132Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe nach kurzer Suche und Rücksprache mit Kollegen folgendes festgestellt und kann es auch durch die anhängigen Fotos beweisen.
Am 24.3.15 ist eines Ihrer Flugzeuge abgestürzt, richtig?
Wenn ja wie kann es sein das andere das bereits vor min. 22 Std gewusst haben.
Z.B.
- Der “Tagesspiegel” hat vor 22 Std einen Lifeticker zum Thema eingerichtet
- Die “Welt” erstellt vor 2 Tagen einen Bericht im Internet wo es keine Überlebenden gibt
- Der “Focus” erstellt einen Lifeticker vor 6 Tagen zum Thema “Flugzeugabsturz im Lifeticker: Alle 150 Insassen….”
Wenn man jetzt noch die Meldungen dazu nimmt das kurz nach erreichen der Reiseflughöhe das Flugzeug in einen starken Sinkflug ging (quasi bis es zerschellte)und man keinen Notruf absetzte…..sieht das sehr merkwürdig aus.
Hat denn wirklich niemand im Zeitalter der Smartphones eine Nachricht in dieser Zeit abgesetzt oder hinterlassen?!?
Warum nicht?
Ich bin der Meinung das man u.a. mit dieser Aktion Ihren Ruf schädigen will, denn es sieht nach allem aus nur nicht nach einem “normalem Unfall”.
Mit bestem Gruße
Stefan
Siehe weiter die Anlagen: Fotobeweise
Flugzeugabsturz: Germanwings-Airbus 24.03.2015
das hier halte ich allerdings für UNWAHRSCHEINLICH, zumindest NICHT IN DIESEM ZUSAMMENHANG.
ALSO NICHT: FRANKREICH GEGEN DEUTSCHLAND ....
Frankreich schießt deutsche Linienflugmaschine ab
Wer stoppt Hollande?
Denn, Hollande war ja mit Merkel zusammen bei den BRICS Besprechungen mit Putin  -  Frankreich hätte sich ja lt. Fulford mit ABGEKOPPELT.
Bei 911 hat man irgendwann festgestellt, dass kein einziger Jet aufgestiegen ist, um die angeblichen Maschinen abzuschießen, BEVOR sie ins WTC gekracht wären. (Später kam ja heraus, dass es nicht wirklich Flugzeuge waren, sondern Hologramme und dass die Gebäude gesprengt wurden). Die Jets waren komischerweise schon vorher alle außer Reichweite gebracht worden.
Wer weiß schon, wie es sich in diesem Fall verhält. Vielleicht hat man die Jets doch noch hochgelassen, um "SCHLIMMERES ZU VERHINDERN", weil vielleicht das WAHRE ZIEL DES TERRORANSCHLAGS BEKANNT GEWORDEN IST...?!
WAS EBENFALLS DENKBAR UND WAHRSCHEINLICH IST:
Dass durch den Crash des Flugzeuges in den Alpen schlimmeres verhindert wurde.
Was könnte SCHLIMMERES SEIN?
Viele Leser haben bereits das Empfinden geäußert, es hier mit einem neuen 9/11 zu tun zu haben. Fühlt sich wirklich an wie ein Déjà- Vu. 
ES IST NICHT AUSZUSCHLIESSEN, DASS DER PLAN VORSAH, DIESES FLUGZEUG PER FERNSTEUERUNG ÜBER FRANKFURT IN DAS NEUE, GERADE ERST ERÖFFNETE  EZB GEBÄUDE KRACHEN ZU LASSEN, DAS WÜRDE BESTENS INS BILD ZIONISTISCHER RACHE PASSEN.
Die Flugroute über die Alpen hätte die Annäherung an Frankfurt ganz gut ermöglicht.
(wir erinnern wieder an den Bericht von FULFORD)
Vielleicht müsste man das Gebäude mal nach Sprengsätzen untersuchen.
Demonstrationen in
                Frankfurt
Geplante Flugroute
                der Germanwings-Maschine sowie Flughöhe und
                Geschwindigkeit laut Flightradar24
(NUR NOCH EIN KATZENSPRUNG NACH FRANKFURT?!)


Diese Nachricht wurde von Eve versendet.
Auf der Seite http://kosmische-tagesschau.de/KT können Sie sich an- und abmelden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen