Donnerstag, 26. Februar 2015

Michael Dienelt inhaftiert - Anruf in der JVA Regis-Breitingen - keine Steuern bezahlt !?

                   nachfolgendes entnommen aus Facebook

kurz nach 12.00 Uhr rief ich in der JVA  Regis-Breitingen an, ich wurde einmal weiterverbunden zu einer Frau und fragte ob Michael Dienelt bei Ihnen untergebracht sei. Sie wollte wissen wer ich sei..., ich sagte von einem Interessenverband "Rechtsstaatlichkeit", ich würde mich erkundigen, da viele momentan inhaftiert wären ohne gültige richterliche Urteile / Haftbefehle.., da hat Sie nicht wiedersprochen... Sie sagte Sie dürfe keine Auskunft geben, ob Er da wäre, höchstens negativ Auskunft..., ich alles klar, dann ist Er ja bei Euch...., evtl. ruft Ihr auch mal dort an und mailt / faxt was hin.....
Ich kann mir kein näheres Urteil bilden..., aber so ganz unschuldig war Er scheinbar nicht - lest mal auf der eingerichtetetn Facebookseite -..., trotzdem hat Er Anspruch auf einen staatl. Richter / ein staatl. Urteil, wenn dies nicht vorliegt..., müssten Sie Ihn wohl frei lassen, oder alle Beteiligten privat die Haftung übernehmen...., was meint Ihr !?

Wer kann kurz mitteilen wieso Michael Dienelt konkret einsitzt !? 

am 25.2.2015 kurz nach 15.00 Uhr rief ich nochmal in der JVA an und wollte wissen, wie der Name des Leiters der JVA wäre, ich würde den nicht finden auf der HP, Anstaltsbeirat wäre zwar angegeben, allerdings auch ohne Rufnummer...., den Namen hat Er mir nicht gesagt, ich soll morgen während den "Geschäftszeiten" anrufen !!
Er meinte der Gefängnisleiter könne auch nicht viel machen, ich sagte doch..., ganz einfach keine Gefangenen aufnehmen, die ohne Urteil eines staatl. gesetzlichen Richters eingeliefert werden... Ich verwies Ihn dann auf die Aussage von Angela Merkel: in Deutschland gilt Deutsches Recht...!!
Kurz vor 18.00 Uhr faxte ich dann die Dienstanweisung an Merkel "Machtübernahme durch das Volk" an die JVA proklamattion-deutsches-reich

am 25.2.2015 um ca. 20.35 Uhr
habe ich hier mal angerufen, wegen der höchst wahrscheinlich illegalen Inhaftierung von Michael Dienelt „smile“-Emoticon ...der kann das mal weitererzählen in der Kneip..., evtl. ruft Ihr auch mal an.... http://www.regis-breitingen.de/index.html
Sportgaststätte Fam. Heiche
Am Stadion
Telefon 034343 / 53450


am 26.2.2015 um ca. 11.20 Uhr rief ich in der  Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen 
an und wollte mit dem Gefängnisleiter sprechen, Er wäre nicht da, immerhin wurde mir sein Name mitgeteilt: Herr Hinz, es wurde mir angeboten mich zum Vorzimmer weiterzuleiten, was ich annahm, hier sprach ich mit Frau Wagner diese war ganz nett, wollte allerdings nicht bestätigen dass Michael Dienelt bei Ihnen einsitzt...., ich machte Sie auf die Rechtslage in "deutsch" aufmerksam und bat zu überprüfen, ob ein gültiges Urteil von einem staatlich gesetzlichen Richter und ein vom Richter unterschriebener Haftbefehl vorliegt... Sie teilt mit, das könne Sie jetzt nicht überprüfen, ich sagte okay, aber Sie könne mal drüber nachdenken, ich würde Ihr auch noch was zufaxen zum denken und verwies auf das gestrige Telefongespräch mit dem Bundeskanzleramt..., Angela Merkel "in Deutschland gilt Deutsches Recht"...., anschl. faxte ich dies noch hin
anruf-beim-bundeskanzleramt-und-polizei

anschl. rief ich in der Stadtverwaltung von regis-breitingen.de an und wollte mit dem Bürgermeister sprechen, dieser war nicht da, hier sprach ich mit Frau Kulus und wies Sie auf die Rechtslage in "deutsch" hin und auch auf die Verantwortung des Bürgermeisters hinsichtlich der JVA, sowie auf die Täuschung mit dem Personalausweis, Sie stimmte mir mehr oder weniger zu
Sekretariat:
Frau Kulus
Telefon:
03 43 43 - 71 813
Frau Kulus gab mir dann noch die Fax Nr.: 034343 / 71830 wo ich dann noch das Schreiben "Anruf Bundeskanzleramt" hinfaxte

***************************************************************

****************************************************************
Michael Dienelt soll hier inhaftiert sein....


Internetauftritt Justizvollzugsanstalt Waldheim
www.justiz.sachsen.de

ich habe hier mal einen Teil aus Facebook rauskopiert, irgendwie kopiert sich das nicht mehr komplett

  

Kommentare:

  1. Wegen der Zeichenbegrenzung nicht in einem Teil unterzubringen:

    Er hatte ua. eine Verurteilung wegen Einbrüchen.
    Die hat man zur Bewährung ausgesetzt, wahrscheinlich hat er Reue gezeigt und wg. des Kindes hat man auf eine günstige Sozialprognose gesetzt.

    Er hatte also eine Chance bekommen, sein Leben in den Griff zu bekommen - anstatt ihn einfach wegzusperren, was man auch hätte machen können.
    Dafür sollte er sich an seine Bewährungsauflagen halten und die Bewährungszeit ohne Begehung von Straftaten überstehen.
    So schrecklich unfair war das ihm gegenüber nun wirklich nicht.

    Leider hat er sich dann auf falsche Rechtsvorstellungen eingelassen, und auf Grund dieser Irrtümer gemeint Auflagen nicht einhalten zu müssen. Das "übliche"...

    Da die Rechtsordnung der Bundesrepublik, die dem jungen Vater den weiteren Lebensweg zunächst nicht durch eine mehrjährige Haftstrafe versauen wollte, allerdings bekanntermassen auf die Einhaltung dieser Rechtsordnung beharrt (unabhängig davon, ob man selbst diese akzeptiert - wie das in jedem Staat der Erde seit ein paar tausend Jahren üblich ist) hat sich Dienelt, im Vertrauen auf die falschen Ratschläge, ins Unrecht gesetzt - weil er selbst das für Recht hielt.

    Das führte dann, wie das bei manchem leider der Fall ist, dazu, dass Dienelt meinte von der Rechtslage mehr zu verstehen als diejenigen, die sie tatsächlich kennen.
    Mit der Folge, dass er auf Grund dieser Irrtümer ua. Gerichtstermine platzen liess.
    Seine Gründe waren irrige Vorstellungen über Formerfordernisse, die man ihm eingeredet hat - die aber den Nachteil haben, falsch zu sein. Es ging um eine Unterschrift, die seinen Vorstellungen nach nicht ausreicht. Für die Rechtsordnung der Bundesrepublik dagegen ausreichend ist.

    Hier der Mitschnitt des Telefonates mit dem Gericht, wo Dienelt sich gutgläubig um Kopf und Kragen bringt (und durch das Hochladen des Videos natürlich nebenbei gleich noch einen Straftatbestand erfüllt). Er hat alles getan, damit er in den Knast kommt - im Glauben, dass er alles tut um vom Knast verschont zu bleiben.
    https://www.facebook.com/video.php?v=764493766955469&set=vb.100001845597978&type=2&theater

    AntwortenLöschen
  2. Was Dienelt weder wusste noch akzeptierte - und es gab leider genug, die ihn in diesem Irrglauben noch bestärkten. (Zitat aus den Kommentaren " die Unterschrift muss den Namen mindestens mal vermuten lassen....so gehts ja nicht, und das weiß diese Frau Richter auch ganz genau...." was sich die Leute eben so denken...).

    Er wurde sogar für diese Weigerung gefeiert - ohne die Konsequenzen zu bedenken.

    Man kann diese Tragik an dem Video besonders gut sehen. Er verpasst den 3. Gerichtstermin und "begründet" das mit diesen falschen Ideen.
    Er hört nicht zu was ihm gesagt wird. Stattdessen redet er. Was er sagt macht juristisch keinen Sinn (was er nicht wissen kann, weil man es ihm so "erklärt" hat - das ist die Tragik...). Daher kann das Gericht auch nicht darauf eingehen.
    Denn dort ist die Sache klar: Sein Erscheinen war notwendig, er ist nicht erschienen ohne einen der gesetzlich anerkannten Gründe.
    Man sieht das in dem Video sehr gut - es ist völlig aussichtslos Dienelt die Rechtslage, die Folgen zu erläutern. Er beharrt auf der Richtigkeit von dem, was man ihm so erzählt hat. Er redet und redert und redet - aber er fragt nicht nach, er hört nicht zu.

    In den Kommentaren unter dem Video kannst Du gut sehen, wie man ihn dafür auch noch feiert. Schrecklich. Nur ein paar der Kommentatoren scheinen wenigstens zu ahnen, dass man damit nicht so leicht durchkommt.
    "Sie wird einen Haftbefehl anordnen .."
    Worauf ein anderer meint "und und dann kommen wir vor die haftanstalt und holen dich raus"
    Was natürlich nicht passieren wird, aber erst einmal ganz toll klingt.
    Diese Leute haben es Michael fast unmöglich gemacht sich an die auch für ihn geltendn Vorschriften zu halten, weil sie ihn einfach darin bestärkt haben, dass sie eben nicht gelten. Was ein böser Irrtum ist.
    Dass dann ein Haftbefehl kam war (ausser für sein Umfeld) nicht erstaunlich und unvermeidbar.

    Dass Dienelt dann, im Vertrauen auf die falschen Rechtsideen, trotzdem selbst zur Polizei gegangen ist um die wegen Amtsanmassung usw. in einer anderen Sache anzuzeigen machte es den Behörden dann umso einfacher.
    Hier seine Einschätzung kurz zuvor:

    Ich hab das nu, dass ich am 22. den Haftantritt gehabt hätte! Das hab ich so rausprovoziert. Ich wollte, dass diese Situation eintritt! Mir haben 3 Anwälte ihre Hilfe angeboten! […]
    Jetzt könnt ich diesen Hobbyverein, der sich „Polizei“ nennt, anrufen und zu dem Polizeibediensteten sagen „Pass uff, es gibt zwei Möglichkeiten:

    Möglichkeit a) Sie bewegen ihren Ar*sch hierher und sehen zu, dass Sie mir die Nummernschilder und die zwei Schlüssel wiederbringt, und das Ding ist vom Tisch.

    Ansonsten tritt Option b) in Kraft: Ich gehe Anzeige erstatten wegen Amtsanmaßung, Urkundenfälschung, Diebstahl, und was weiß ich. […]

    KANN ICH ABER NICHT MACHEN!!!


    AntwortenLöschen
  3. Obwohl er es also besser wusste:
    Er hat es trotzdem gemacht.
    Man hat ihn natürlich dabehalten.

    Ich denke, er hatte einfach durch die vielen falschen Informationen von den vielen Schulterklopfern auf facebook usw. gar keine Möglichkeit mehr diese Irrtümer zu durchschauen. Ab und an sagt er es selbst "ich blicke da nicht mehr durch".
    Man muss das verstehen: Wenn man auf einmal von Unbekannten so oft hört/liest wie toll das ist, was man macht - dann glaubt man gerne selbst, dass man auf dem richtigen Weg ist. Auch wenn es der falsche ist. Und dass es der falsche ist, wurde Michael nun wirklich behördlicherseits wieder und wieder klar gemacht. Er dachte, er wüsste es besser.

    Er hatte keine Chance.

    Das ist einer der Fälle, die einen wütend machen können.
    Denn ich glaube fest: hätte Michael nie von diesen schrägen "Rechtsvorstellungen" erfahren - er hätte die Konflikte mit den Behörden nicht gesucht, hätte seine Auflagen erfüllt, hätte eine echte Chance gehabt mit seiner Vergangenheit abzuschliessen. Ihm wäre der Knast sicher erspart geblieben. Der Bundesrepublik sind resozialisierte Steuerzahler viel lieber als Strafgefangene. Die Chance dazu hat man ihm durch die Bewährunge gegeben (obwohl man ihn auch damals schon ohne Bewährung hätte wegsperren können!)

    Aber da man ihm praktisch eingeredet hat, die geltenden Regeln könne er folgenlos ignorieren, hatte er keine Chance. Mehr als zwei Jahre seines Lebens wird ihn das kosten.

    (dass Michael im Vertrauen auf die falschen Ratschläge dann wohl auch noch unabhängig von der Verletzung der Auflagen anscheinend Gesetze verletzt hat, von denen er dachte sie würden nicht gelten steht auf einem anderen Blatt - aber das ist in solchen Fällen ja eher die Regel als die Ausnahme. Was ihn das noch zusätzlich alles kosten wird, das wird man vielleicht nie erfahren. Denn die vielen Schulterklopfer, die ihm mit seinen Ratschlägen die Haftstrafe mit eingebrockt habe, die werden den Fall wahrscheinlich bald "vergessen" haben - und mit dem selben Elan anderen Leuten das gleiche einreden. Weil sie wahrscheinlich selbst dran glauben - aber einfach nicht wahrhaben wollen, dass sie sich irren. Selbst wenn diese Irrtümer Menschen ins Gefängnis bringt.

    So ist Michael in den Knast gekommen. Durch das Vertrauen auf falsche Ratschläge und die Weigerung die gültige Rechtslage zu akzeptieren.
    Immer wieder liest man in seinen Äusserungen das Durchscheinen von Zweifeln. Er scheint ab und an wenigstens zu ahnen, dass er damit nicht durchkommt. Beim Video oben schreibt er "Nachmachen eventuell nicht empfehlenswert "

    Aber diese Zweifel wurden dann von den "Freunden" ausgeräumt durch Kommentare wie "Die sind so hohl wollen das wir uns an gesetze halten wie das StGB usw aba selbst ne machn die sind lächerlich" oder "Ich finde es mega, dass endlich jemand mal den Mund aufmacht! Ich hoffe das beste für dich, dass du net weggesperrt wirst!!! " oder " Du bist DER Mann der Stunde! Jetzt oder Nie! Gemeinsam sind wir stark!".
    Bei solcher "Unterstützung" hat man einfach keine Chance.

    Natürlich gab es immer wieder auch Leute, die Dienelt auf die tatsächlichen Verhältnisse aufmerksam gemacht haben. Es ist genau so gekommen, wie die es vorhergesehen haben.
    Natürlich wurden die für ihre Ratschläge übelst beschimpft.

    Ein ganz, ganz trauriger Fall wie ich finde!
    Hier hat man einem jungen Mann nach der Begehung erheblicher Straftaten eine Möglichkeit eingeräumt - und er hat diese Möglichkeit immer und immer wieder weg geworfen. Alleine wäre er nie darauf gekommen.

    Wie immer...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dies schrieb mir einer per FB mail - kein FB Freund -:

      Moinsen,

      Dienelt sitzt ein wegen wiederruf der Bewährung. Er hat ne Haftstrafe von 3 Jahren oder so wegen Einbruchsdiebstahl bekommen mit Bewährungsauflagen.

      An diese Auflagen hat er sich aber nicht gehalten, hat sich in Vids sogar drüber lustig gemacht. Dann kam der Widerruf und auch über den machte er sich in Vids lustig und lies den Termin verstreichen. Dann kam die Ladung zum Haftantritt und da isser auch nicht hin, machte sich lustig drüber in Vids.

      Dann hatte er wieder Bullshit gebaut mit einem Auto und abgelaufenem Saisonkennzeichen von 2011, die Polizei kassierte dann bei seinem Großvater die Autoschlüssen wegen "Gefahr im Verzuge" Er telefonierte dann mit der Polizei (das Vid steht auch auf seinem Profil) und jene sagte ihm das er zur Wache kommen solle und die Schlüssel abholen. Was er dann auch gemacht hat, der Einfachheit halber haben sie ihn dann auch gleich da behalten.

      Die komplette Geschichte plus Schreiben vom Gericht, einfach alles, hat er auf seinem Profil veröffentlicht.

      Er hat es sich selber eingebrockt, Bewährungsauflagen muss man halt einhalten, das ist der Deal, du gehst nicht in den Knast sondern musst paar Jahre zeigen das du nix mehr machst, hat er nicht getan. Und nun kommen noch paar Delikte hinzu die wohl noch paar Monate länger geben werden, er ist für so 2,5 Jahre weg. Vorzeitige Entlassung gibt es bei sowas nicht, das muss man dann komplett absitzen.

      Da kann er sich mal überlegen ob der "Ruhm" auf Facebook es das wert war.

      Das mal so zur Aufklärung Grusz Roland

      Löschen
    2. Ja, da hat jemand das gleiche in erheblich weniger Worten ausgedrückt - da werde ich mich für meine Ausführlichkeit mal entschuldigen.

      Wobei mir der Michael (und sein Kind) doch auch leid tun, denn das Ganze war so leicht vermeidbar.

      Hätte er von diesem Mist nie etwas gehört (oder Leuten eine Chance gegeben, die immer und immer wieder versucht haben ihm deutlich zu machen, das er sich da hoffnungslos verrennt) -
      er wäre frei, hätte es sich nicht mit seinem Umfeld so versaut wie es dann gelaufen ist (er hat nämlich zwar auf facebook einige "Freunde" gewonnen, dafür aber auch im realen Leben welche verloren), könnte sein Kind aufwachsen sehen, hätte vielleicht ein Job (das wird sauschwer, wenn er wieder draussen ist, gerade auch bei den ganzen Spuren im Netz) usw.

      Das ist so ein Fall, der einfach nur sprachlos macht.
      Eigentlich lagen die Probleme hinter ihm...
      Dann kamen die Leute, die ihm "helfen" wollten - und nur dadurch bekam er dann einen Haufen neuer Probleme.

      Er ist in meinen Augen echt eher ein Opfer als ein Täter. Klar, er hat ne grosse Klappe, man muss ihn mögen.

      Aber fast drei Jahre seines Lebens zu verlieren...
      So sinnlos!!!

      Löschen
  4. mmhhh also ich würde dazu sagen: wie der Staatsanwalt in Bad Kreuznach auf einer Gerichtsverhandlung wo ich als Prozessbeobachter war: ich kann Sie auch anklagen nach Deutschem Recht - Reichsrecht....

    Ich werde mal versuchen die Kanzlei Mannheimer um Rat zu fragen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach "Reichsrecht" wäre Michael schon 2012 für ein paar Jahre ins "Zuchthaus" gewandert, inklusive Zwangsarbeit im Steinbruch oä. - natürlich ohne Bewährung.
      § 243 Nr. 2 StGB idF 1871, man beachte § 15

      Sowas hat zu Kaisers Zeiten nicht jeder überlebt.
      Ich denke, mit der gültigen Rechtslage fährt Michael besser...

      Dass Du mit Deinem Einsatz für die 1871er Rechtslage ua. dafür sorgen möchtest, dass der bekennende Schwule Jo Conrad ins Gefängnis muss wg. § 175, finde ich etwas undankbar - was geht es den Staat an, wen und wie Jo liebt?

      Da Du auch die moderne Insolvenzgesetzgebung usw. ablehnst, vernichtest Du so im Handumdrehen auch noch tausende Existenzen. Und wer zu Kaisers Zeiten seine Miete oder seine Raten nicht pünktlich gezahlt hat, der wäre um einiges schneller auf der Strasse gelandet als das heute der Fall ist.
      Da wäre er auch geblieben, denn damals wurde einem keine "Hilfe zum Lebensunterhalt" gewährt oder eine Wohnung bezahlt.

      Würde man das heute den Deutschen zur Wahl vorlegen - kaiserliche Gesetzgebung - man bekäme vielleicht 1%.
      Immerhin 800.000. Das wären eine Menge facebook-Freunde...
      Aber gemessen an der Gesamtbevölkerung so gut wie nichts.

      Aber Du hast Dir Deinen Weg ja selbst gewählt, und Du siehst die Ergebisse dieser pseudo-Juristerei Tag für Tag wenn Du mal wieder eine mail bekommst, dass jemand gerade die Polizei oder den Gerichtsvollzieher im Haus hat oder gar im Gefängnis sitzt.
      Und kein Beamter interessiert sich dafür, dass man ihm nicht glaubt "Beamter" zu sein usw.

      Ab und an wäre doch ein Erfolg auch mal ganz nett, oder?
      Naja, man hat ja ein Leben.

      Löschen
    2. die 1871 er dient als Grundlage, ansonsten bin ich größtenteils der Meinung wie Staatsanwalt Dr. Leimbrock aus Bad Kreuznach und mit Dir würde ich mich gerne mal öffentlich auseindersetzen...., melde Dich an zum Musterprozess....

      Löschen
    3. Ich ruf Dich nächste Woche mal an. Möchte mir mal im direkten Gespräch einen Eindruck machen, ob das überhaupt sinnvoll ist, inhaltlich etwas zu vermitteln.
      Mein Eindruck an Hand Deiner blog-Artikel macht mich eher skeptisch.

      Aber warum soll man es nicht mal versuchen.
      Ich werd mich melden.

      Löschen
    4. oh fein, am besten mit Namen und Wohnort :-) aber nicht auf der privaten Nummer....

      Löschen