Freitag, 30. Januar 2015

heute in der Rhein Zeitung - preußischer Schutzmann kehrt zurück / großzügiges Geschenk für Preußenstiftung

     heute in der Rhein Zeitung auf S.20 ein Hinweis zu "Preußischer Schutzmann kehrt zurück"

Stadtfuehrung_Mit_Schutzmann_Wiechert 

       
auf S. 27 ein Hinweis: großzügige Spende für Preußenstiftung - das wiederaufgebaute Stadtschloss

      monopol-magazin.de/Friedrich-Christian-Flick-uebergibt-Berlin-104-Kunstwerke


Kommentare:

  1. Wird Zeit, dass der Körperschaftsbetreich der Preußischen Verwaltung auf Ost-und Westpreußen ausgedehnt wird....
    Das könnte doch nach dem Ende der stalinschen Besetzung ab den 15.04.2015 geschehen, siehe Bericht von : Energie Emotion
    15.4.2015 Von EnergyEmotion

    Am 14.4.1945 begann offiziell das Besatzungsstatut der Sowjetunion über Polen und Weissrussland und endet am 15.4.2015 und es muss Krieg her damit dort nicht ein handlungsfähiges Deutsches Reich mit D-Mark als Währung entsteht wenn das Besatzungsstatut mangels Verlängerung ausläuft, weil NUR die nicht mehr existente Sowjetunion den "Besatzungsvertrag" verlängern darf.
    Polen und Teile Weissrusslands wird automatisch die D-Mark am 15.4.2015 erhalten und auf Weisung von Russland kann auch die DDR in die Ostgebiete eingegliedert und voll souverän werden. Putin braucht nur abwarten.
    Es reicht wenn Putin, Frankreich das russische Mandat entzieht - dann muss die BRD das Volkseigentum der DDR in D-Mark sofort erstatten und gleichzeitig alle Verträge, alle Altschulden der BRD voll ausgleichen und den Haushalt der Ex-DDR zum 18.7.1990 vollständig rückwirkend ausgleichen, abzüglich der Schulden an diesem Tag - das sind lächerlche 6Mrd D-Mark dazu kommen alle Steuereinnahmen ab 18.7.1990 0:00 über die NUR die Volkskammer oder Russland als Vormund notstandsrechtlich einen neuen Haushaltsplan machen darf. Das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland ist wegen Firmenkonstrukt nur die Bannmeile und der Persönlichkeitsbereich eines Personalausweisinhabers. Das ist die Täuschung die gemacht wird.

    Warum ist das so?
    Auf der Karte des kaiserlichen Staates gibt es nur das Deutsche Reich und dann Russland. Das Wahlrecht der Bundesrepublik Deutschland steht im Kaiserreich (siehe RuStaG UND Ausfertigungsdatum des StaG) Die Bundesrepublik Deutschland ist NICHT Rechtsnachfolger des Kaiserreiches sonder der Weimaer Republik - das ergibt sich aus der Grenziehung des Grundgesetzes. Die Gebietskörperschaften des Kaisers sind kein Bundeseigentum und auch nicht pfändbar, WEIL der Kaiser nie Krieg geführt hat, außer seine Bündnisverpflichtungen zu Österreich zu erfüllen. Mehr hat er nicht gemacht. Die Weimaer Republik ist illegal gegründerter Feindsstaat zum Kaiserreich und von dort kann NIEMALS ein Reichsverweser kommen. Die feidnliche Übernahme ist mit Hilfe des Notstandsrecht des Kaisers nicht möglich. Die BRD kann also MAXIMAL unter Vortäuschung einer kaiserlichen Wahl in die Rechte und Pflichten eines Notstandsleiters eintreten. Das heisst sie hat keine Amtsgewalt sondern nur das Recht der Abwehr einer unmittelbaren Gefahr für den Staat.
    Die einzige "Gefahr" ist der Kampf gegen ein selbst erzeugtes "Rechts", also gegen sich selbst, denn im Kaiserreich gab“s kein "Rechts", gab es keine Parteien und kein Frauenwahlrecht und kein Wahlrecht unter 25 - folglich sind sie NIE Reichsverweser gewesen und ein Entlastung des Notstandsleiters kann NIE passieren, als nie rechtens werden, weil erst ein neuer Reichsverweser durch das Volks gewählt werden muss und dieser erteilt keine Entlastung, also haftet der Notstandsleiter privat unbeschränkt ohne Privatinsolvenz - aus die Maus......

    AntwortenLöschen
  2. Teil 2 von Energie Emotion:
    Der feuchte Traum der rot-grünen Koalition ist also, wie sie selbst sagen. Das Frankreich bis zur Elbe reicht und auf der anderen Seite Polen ist. Das funktioniert aber nicht wenn kein Krieg kommt.
    Warum?
    Frankreich übt das aktive Mandat der Ex-DDR von zaristischen Russland aus - wichtig - nicht von der Sowjetunion - aber eben auch unter der Maßgabe der Einhaltung rechtstaatlicher Verhältnisse und diese haben wir nicht aus diesen Grund funktioniert die Anfechtung der Staatsangehörigkeit nach GG Artikel 116(1) und Gültig der ZPO bei der Wahlprüfung, was die DPFW.EU gegenüber dem Bundeswahlleiter anlässich der Europawahl vorgetragen und eingefordert hatte. Der Bundeswahlausschuss ist nämlich gegenüber sich selbst befangen - deswegen hat der Bundeswahlleiter und der Verwaltungsrichter gegen das Wahlgesetz verstoßen, weilches die ZPO fpr das Verfahren festschreibt - siehe Wahlgesetzgebung.
    Wer Bescheid weiss, hat auch im Hinterkopf, dass der Einigungsvertrag 1991 wieder aufgehoben wurde.
    Die BRD greift über das französische Mandat auf die Ex-DDR indirekt zu weil die Ex-DDR sich nicht wehrt und nicht weiss, dass sie nach Abzug der sowjetischen !!! Truppen bereits im Notstandsrecht des kaiserlichen Staates steht, aber dieses Recht nicht einfordert - sonst wäre das Spiel aus.
    WICHTIG: Die Ex-DDR hat juristisch immer noch die D-Mark, aber es gibt niemand der sie austeilt.
    MERKE: Die Verträge der Volkskammer zur Einführung der D-Mark haben bis heute volle Gültigkeit. Die Volkskammer wurde NICHT aufgelöst weil dazu ein Volksentscheid nötig wäre. Ebenso wurde die Volksarmee und die Volkspolizei NIE aufgelöst. Aus diesem Grund hatte man Panik vor dem DPHW, welches die Rechtsgrundlagen der Volkspolizei genutzt hat und das ist möglich.
    Man hat also einfach nicht wieder zur Volkskammer eingeladen, um neu zu wählen und den Leuten erzählt sie seien seit 1990 Teil der Bundesrepublik Deutschland - das stimmt aber nicht.
    Die Bundesrepublik hat auch nur Zugriff auf Menschen die freiwllig einen Personalausweis haben, nicht auf Menschen die nur den Reisepass haben.
    Sie täuschen also ihr eigenes Wachpersonal über den rechtlichen Status der Bewohner der Ex-DDR zum Stichtag 18,7.1990 0:00Uhr bis heute.
    Glaubt ihr ernsthaft, dass die Polen die angebotene D-Mark per 15.4.2015 ablehnen wird und ebenso das Recht ablehnen die Goldreserven des Kaiserreiches zurückzufordern - die sind doch nicht blöd!
    Ebenso wird Putin es nicht versäumen die DDR aufzuklären sobald das Mandat Frankreichs gelöscht wird und er wird auch eine Schutztruppe in die Ostsee entsenden. soviel ist sicher, weil das Deutsche Reich mit Russland einen Friedensvertrag bereits hat - den Friedensvertrag von Brest Litwosk.


    Nun habt Ihr Infos zum April und Deutschland Protokoll gelesen.
    Nun bekommt auch diese Seite etwas bedeutsames, nicht nur Hirngespinst...

    http://freistaat-preussen.org/aktuelle-bekanntmachungen/101-general-anordnung

    AntwortenLöschen
  3. Müßte man mal an Putin schicken, damit er das Ende der stalinschen Besetzung am 14.04.2015 nicht vergisst !

    AntwortenLöschen