Montag, 29. September 2014

Bernd Joachim Wassermann zu Rainer Wink AfD, die BRD ist kein Staat und könnte ganz schnell verschwinden, wie damals die DDR

                   erhalten per e mail, von unten nach oben lesen, darauf meine Antwort

 -----------------------------------------------------------------------------

Danke für die Antwort, hast Du das auch an die Oberbürgermeisterin von Bad Kreuznach geschickt ?

            Nur wieso verloren wir unsere Staatlichkeit, das sehe ich nicht so, unser Staat ist doch noch vorhanden

                           
                                Gruß !  Stefan
                         

Am 28. September 2014 22:49 schrieb Wassermann ~Ministrator~ <wassermann2012@online.de>:

„Der Aufruhr, den eine Wahrheit verursacht, ist direkt proportional dazu, wie tief der Glaube an die Lüge war. Nicht über die Tatsache daß die Welt rund ist, haben sich die Menschen aufgeregt, sondern darüber, daß die Welt nicht flach war. Wenn ein gut verpacktes Netz aus Lügen den Massen über Generationen hinweg verkauft worden ist, dann erscheint die Wahrheit völlig grotesk und ihr Verkünder wie ein rasender Verrückter.“ (James Dresden)

Falsche Aussage:Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Staat“ = „Aber“glaube;
Richtige Aussage: „Ich hatte die Bundesrepublik Deutschland als Staat empfunden gehabt“ oder eben entsprechend den überlieferten Tatsachen  „Die Bundesrepublik Deutschland WAR nie als Staat angedacht GEWESEN“ (siehe Rede von Carlo Schmid auf dem Parlamentarischen Rat am 08.09.1948: „Wir haben nicht die Verfassung Deutschlands oder Westdeutschlands zu machen. Wir haben keinen Staat zu errichten.“), da hatte sich auch 1990 nach der Annektierung der mitteldeutschen Wirtschaftsverwaltung durch die westdeutsche Wirtschaftsverwaltung nichts daran geändert gehabt, auch wenn dies in den Medien teils oberflächlich und teils bewußt falsch als die deutsche Wiedervereinigung benannt wurde.




Souveränität muß von uns allen erst erlernt werden. Dies wurde verhindert seit Menschengedenken. So mußte und muß ganz offensichtlich die immer noch gültige Paulskirchenverfassung vom System mit allen Mitteln bekämft werden, um das Selbstbestimmungsrecht aller deutschen Völker zu verhindern. "Das Produkt des Deutschen Volkes: die völkische Paulskirchenverfassung vom März 1849 wurde mit dem militärischen Staatsstreich, aus dem 1871 das Deutsche Reich mit seinem Gesetz Nr. 628 (v. 20.04.1871) entstand, welches fälschlicher Weise Verfassung genannt, in seiner Ausbreitung & Umsetzung verhindert - jedoch niemals aufgehoben. Bereits mit dem vorherigen Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation befand sich das Deutsche Volk in einer Scheinwelt mit Fremdbestimmung. Die immer wieder gepriesene Souveränität hatte das Volk nie. Um das Volk immer wieder in die Kriege gegen das Deutsche Reich hineinzuziehen, wurden solche Vokabeln wie "Vaterland", "Ehre", "deutsche Tugenden" und andere mißbraucht." Souveränität fängt bei jedem Menschen selbst an, der sich seiner Rolle als Souverän bewußt werden muß. Sie trägt sich über den Sinn des Lebens, den Gemeinsinn und ein selbstbestimmtes Leben hin zur Volkssouveränität und dadurch letztendlich zum Weltfrieden.
 
Die Wahrheit hatte viele Schalen gehabt, wie eine Zwiebel. Auch waren da bei der Widerspiegelung einer Wahrheit mit Worten (Tatsachen, Sachverhalte, Zustände, Umstände) die Bedeutung der Begriffe, die wahrheitsgetreue Zeitform als auch der wahrheitsgetreue Inhalt in seiner Vielschichtigkeit zu berücksichtigen gewesen.

9. November – Schicksalstag des Deutschen Volkes :
Viermal im letzten Jahrhundert brach dieses Datum mit Ereignissen herein, welche die Geschichte und Geschicke nicht nur des Deutschen Volkes in entscheidendem Maße prägten, alles nur Zufälle?

9. November 1989: Der Fall der Mauer;
9. November 1938: „Reichskristallnacht": 9/11 in Deutschland; Urheber und Brandstifter waren ausländische Agenten;
9. November 1929: Vereinbarung einer verhängnisvollen Kooperation zwischen Standart Oil (Rockefeller-Clan) und IG Farben;
9. November 1923: der Marsch zur Feldherrnhalle - ein mißlungener Putsch von Adolf Hitler;
9. November 1918: der Verrat an einer ungeschlagenen Armee; Putsch des Reichskanzlers Max von Baden, als dieser eigenständig und selbstermächtigt seinen Geschäftsbereich auf Friedrich Ebert, den nicht legitimierten SPD-Parteichef und damit auf eine politische Partei übertrug; Sturz Kaiser Wilhelms II; Novemberrevolution und anschließende vom Versailler Friedensdiktat aufgezwungene künstliche Wahlmännerdemokratie - die Firma “Weimarer Republik”


Am 09. November 1918 verloren wir nicht nur die Staatlichkeit, sondern auch die streitige Gerichtsbarkeit und viele andere bürgerliche Rechte. Denn am 9. November 1918 putschte der Reichskanzler Max von Baden gegen Kaiser und Volk, als er völlig eigenständig und selbstermächtigt seinen Geschäftsbereich auf Friedrich Ebert, den nicht legitimierten SPD-Parteichef und damit auf eine politische Partei übertrug. Damit leitete er den Sturz Kaiser Wilhelms II und die Entrechtung der deutschen Völker ein – seitdem haben wir hier in Deutschland nur noch Geschäfts- und keinerlei Amtshandlungen mehr, nicht wirklich. Die Weimarer Republik war nur eine Verwaltung unter Vorgaben der ehemaligen Siegermächte des WK I gewesen.

Am 23.05.1945 folgte dann der Status privati regionem (des Vaterlandes beraubt) mit c.d.m. ( capitis deminutio maxima - große Statusminderung - Infamie, Subjugation, Versklavung, bürgerlicher Tod - durch die Alliierten bewirkt). Durch gezielte Handlungsunfähigmachung des Signatarstaates der Haager Landkriegsordnung 1945 haben die Sieger nicht nur „Beute gemacht“ an Land, Patenten und Maschinen, sondern sich durch Anleihe aus dem römischen Recht (c.d.m.) Zugriff auf die Arbeitskraft und das Vermögen ihrer „Kriegsbeute Mensch“ verschafft.

Bei der „Bundesrepublik Deutschland“ war es ähnlich wie mit der Weimarer Republik gewesen, sie war unter der Bezeichnung „BUND“ als Rechtsnachfolger der Verwaltung des Vereinten Wirtschaftsgebietes (Art. 133 GG) geschaffen worden und war eine Verwaltung unter Vorgaben der Alliierten, der Siegermächte des WK II, bis heute geblieben. Die „Bundesrepublik Deutschland“ war immer nur eine Handelsgesellschaft (D&B DUN Nr 341611478) gewesen, die sich dem UCC Handelsrecht gefügt gehabt hatte. Sie war kein Staat im Sinne des Völkerrechts sondern ein Handelsbetrieb, der als Company gelistet gewesen war. Deshalb hatte für das Territorium, das diese Gesellschaft VERWALTET, Handelsrecht und nicht Staatsrecht gegolten gehabt.

MfG
Bernd-Joachim Wassermann

----- Original Message -----
To: xxxxxxx
Sent: Sunday, September 28, 2014 9:17 AM
Subject: Re: Fw: AfD-Mann fliegt aus Bad Kreuznacher Stadtrat (+ Kommentar)

Josef Knichel zu Rainer Wink AfD, die BRD ist kein Staat und könnte ganz schnell verschwinden, wie damals die DDR... http://templerhofiben.blogspot.de/2014/09/josef-knichel-rainer-wink-hat-recht-die.html
                          Gruß !  Stefan W.

Am 27. September 2014 19:28 schrieb Pawlak, Peter <pplak44dr@googlemail.com>:
das sollten hunderte,ja tausende tun-aufstehn- jetzt!
---------- Weitergeleitete Nachricht ----------
Von: SVD <svdmail@s-vd.de>
Datum: 27. September 2014 00:06
Betreff: Fw: AfD-Mann fliegt aus Bad Kreuznacher Stadtrat (+ Kommentar)
An: "SVD." <svdmail@s-vd.de>


So liest sich das also: Das Kind beim Namen zu nennen und darüber aufzuklären, was mit dem Status der BRiD los ist, wird als "Bekämpfen der freiheitlich-demokratischen (Un-)Ordnung" interpretiert - die es ja de facto gar nicht gibt; sie wird immer nur als existent nachgeplappert, als gäbe es sie. Die anderen etablierten Parteien sind sich ansonsten, zumindest in dieser Frage, einig. Hauptsache, im Schulterschluß gegen AfD.  (die auch in der aktuellen heute-show vom 26.09.14 (ZDF) wieder reichlich durch den Kakao gezogen wurde)

------ Weitergeleitete Nachricht ------
Von: "Lynn Aman" <lynnaman@s-vd.de>
An: "Lynn Aman" <lynnaman@s-vd.de>
Gesendet: 26.09.2014 21:44:12
Betreff: AfD-Mann fliegt aus Bad Kreuznacher Stadtrat
Gegen Existenzberechtigung Deutschlands

AfD-Mann fliegt aus Bad Kreuznacher Stadtrat

Zweieinhalb Stunden tagte der Bad Kreuznacher Stadtrat. Dann das erwartete Ergebnis: AfD-Vertreter Wink wird ausgeschlossen. Er hatte der Bundesrepublik die Existenzberechtigung abgesprochen.
Ein Wahlplakat der Partei Alternative für Deutschland.
Rainer Wink saß für die AfD im Bad Kreuznacher Stadtrat

Kommentare:

  1. Mojn Stefan, ... der Staat war nur noch geistig dort vorhanden gewesen, wo noch eine geistige Abhängigkeit vorhanden und die Loslösung nicht vollzogen gewesen war.

    LG Bernd-Joachim

    Es sind die Halbwahrheiten, aufgebauten Fiktionen und das Nicht-Los-Lassen-Wollen, was uns am Klaren Denken hindert:
    - Märzrevolution 1848: Die Hauptforderungen waren: Freiheit, Bürgerrechte, nationale Einheit, eine Neuordnung Europas auf der Grundlage gleichberechtigter Völker, Volkssouveränität und religiöser Toleranz. Sie erzwang von Berlin bis Wien die Berufung liberaler Regierungen in den Einzelstaaten (Märzkabinette) und die Durchführung von Wahlen zu einer verfassungsgebenden Nationalversammlung
    - die Verfassung von 1849 war Ausdruck o.g. Hauptforderungen in Ausübung der vollen Souveränität des deutschen Volkes
    - diese Verfassung sowie der Volkswille wurden durch den Kartätschen-Kaiser ignoriert, seine angebliche Verfassung von 1871 ist nur ein dieser Verfassung des Volkes untergeordnetes Reichsgesetz (Reichsgesetzblatt 1871 S. 63 – „Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen etc. verordnen hiermit im Namen des Deutschen Reichs, nach erfolgter Zustimmung des Bundesrathes und des Reichstages – nicht im Namen des seine Souveränität erklärten Deutschen Volkes)
    - Keine gültige Verfassung seit 1849 mehr, kein existentes DR nach 1871 mehr und ebenso wenig in Rechtskraft ergangene Gesetze - ohne Verfassung keine legalen Gesetze !!
    (siehe auch http://www.freiheitistleben.de/ewiger_bund.htm )

    AntwortenLöschen
  2. "Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen." (Mt 6,10)
    Die große Reise geht hin ins Reich des Einen und nicht zurück zum Reich der Betrogenen - das haben sowohl die Mächte der Finsternis als auch die Mächte des Lichts bereits 1945 entschieden.
    Denk ich an Deutschland in der Nacht, ... dann denke ich sehr oft an den 9.11.1918 und an den 23.05.1945, als schicksalsträchtige Tage für alle Deutschen. Am 09. November 1918 verloren wir nicht nur einen Teil unserer Souveränität und Staatlichkeit, sondern auch die streitige Gerichtsbarkeit und viele andere bürgerliche Rechte ... ja und am 23.05.1945 verloren wir dann den Rest davon.
    "Wo wir die Ab-Sicht zur Ein-Sicht erheben, leben wir den Willen des Einen, hören wir auf, gefallen zu sein." (Friedrich Röck)
    http://losloesung.wordpress.com/2014/09/22/bundesrepublik-deutschland-deutsche-demokratische-republik-deutsches-reich/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auszug:...."Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen." (Mt 6,10)...

      na darum geht es doch

      Löschen
    2. dazu das hier, evtl. schreibste hier auch einen Kommentar drunter, die Templer und das neue Lichtreich, die Hintergründe zum Deutschen Reich http://templerhofiben.blogspot.de/2013/06/die-templer-und-das-neue-lichtreich.html

      Löschen
  3. Bitte diesen Artikel lesen und verstehen:
    http://conrebbi.wordpress.com/2014/07/29/schlafschafen-den-krieg-erklaren/

    Die Scheinwelt und deren Vertreter waren erfinderisch gewesen, um diese weiter und weiter ausdehnen sowie die vorhandenen Spielcasinos und Hamsterräder für das verwaltete Personal bzw. die REGIS trierten Sachen am Laufen halten zu können – ohne menschliche Zapfsäulen war da eben kein Gewinn gewesen. Nicht legitimierte Surrogate hatten im Rechtsschein weitere Untersurrogate gegründet, fingierte Kaufleute hatten weitere Regeln fingiert gehabt, die sie uns wiederum im Rechtsschein als Gesetz verkauft gehabt hatten.

    "Das wahre Gesetz ist die richtige Vernunft in Übereinstimmung mit der Natur.
    Es erfaßt alle, ist ständig gleichbleibend und ewig. Es befiehlt die Pflichterfüllung und hält durch seine Verbote vom Bösen ab. Dieses Gesetz kann nicht abgeschafft werden. Man kann nichts von ihm wegnehmen noch ihm etwas entgegensetzen. Kein Senatsbeschluß und keine Volksabstimmung kann seine Verbindlichkeit aufheben. Es braucht keinen Erklärer und Ausleger. Es ist dasselbe in Rom und Athen. Es umspannt alle Völker und Zeiten als ewiges und unveränderliches Gesetz. Es spricht zu uns gleichsam der Lehrer und Herrscher der Welt: Gott! Er hat dieses Gesetz erdacht, ausgesprochen und gegeben. Wer ihm nicht gehorcht, wird sich selbst untreu und verleugnet seine Menschennatur." (Cicero in seinem Werk „De re publica“)

    Nichts war geregelt gewesen, was nicht auch gerecht und in beiderseitiger / partnerschaftlicher / gesamtgesellschaftlicher Übereinstimmung (Konsens mit Vertrag, Konvent mit Gesellschaftsvertrag) geregelt worden war. (Grundsatz frei nach Abraham Lincoln)

    "Nichts ist geregelt, was nicht auch gerecht geregelt wurde."
    - Abraham Lincoln - (1809-1865; 16. Präsident der USA)

    Die Wahrheit hatte viele Schalen gehabt, wie eine Zwiebel. Auch waren da bei der Widerspiegelung einer Wahrheit mit Worten (Tatsachen, Sachverhalte, Zustände, Umstände) die Bedeutung der Begriffe, die wahrheitsgetreue Zeitform als auch der wahrheitsgetreue Inhalt in seiner Vielschichtigkeit zu berücksichtigen gewesen.
    - Bernd-Joachim E. Wassermann -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Bernd Joachim deshalb der geplante Musterprozess, u. a. um auch den Schlafschafen, Verdrängern, etc. den Krieg zu erklären..., mach doch mit....

      Löschen