Montag, 29. September 2014

Alexander Müller vom Zentralrat der Deutschen - www.zdd.dk - verstarb, am Samstag, den 27.09.2014

            erhalten per e mail

 Am 28. September 2014 23:25 schrieb <info@bfed.dk>:


Alexander Müller vom Zentralrat der Deutschen - www.zdd.dk  - verstarb heute,
am Samstag, den 27.09.2014 um 14 Uhr in dem Celler Pflegeheim an den Folgen
des Attentats vom 12.06.2012 in Hannover.


Wir waren auf dem Weg zu ihm, weil ein Besuchstermin
durch seinen Vormund Helga Garvens um 16 Uhr vereinbart war.

Das war zwei Stunden zu spät. Jedoch konnten wir von Alex
Abschied nehmen, da er erst einige Stunden später zur
Einäscherung abgeholt wurde.

Seine Urne wird in Berlin-Ost beigesetzt, da er dort aufwuchs
und dort auch seine Mutter bestattet ist.

Norbert Steinbach – BfeD - aus 34246 Vellmar bei Kassel, Spohrstraße 9, Tel.: 0561 – 820 20 277 – www.bfed.dk

************************************************

 
Wurde soeben aktualisiert (unten in roter Schrift):

Leider darf man auch auf Metapedia nicht die

komplette Wahrheit schreiben, deshalb hier die

Mindestinformation in roter Schrift:

http://de.metapedia.org/m/images/thumb/a/ae/003_alexander_mueller_zdd_zdj.jpg/180px-003_alexander_mueller_zdd_zdj.jpg
http://de.metapedia.org/m/skins/common/images/magnify-clip.png
Alexander Müller als Junge und später als Erwachsener, während eines Turniers bei dem er um den Titel des „Deutschen Meisters“ im „Bodybuilding“ gekämpft hat.
Alexander Müller (geb. 26. März 1960 in Berlin, verst. am 27. September 2014 in Hambühren) bei Celle ist, nach eigenen Angaben, ein von der BRD politisch Verfolgter. In seiner Jugend befaßte er sich mit Krafttraining und diversen Kampfsportarten. Müller ist Gründer und Vorsitzender des „Zentralrats der Deutschen“ (ZdD) mit Sitz in Hannover und Sprecher des BfeD.

Wirken

Er setzt sich, nach Angaben des ZdD, für die Rechte des Deutschen Volkes in Deutschland ein und wurde bereits in der DDR politisch verfolgt, inhaftiert und von der BRD freigekauft. Danach begannen erneute Schikanen, nachdem er sein „Tagebuch der Wahrheit vom ZdJ“ auf seinen Weltnetzseiten veröffentlichte.
Müller beschrieb auf seinen Weltnetzseiten unter der Überschrift „Stasi West krimineller als Stasi Ost“, wie die Systempartei CDU in Niedersachsen verhinderte, daß seine Klagen von der BRD-Justiz bearbeitet wurden, und sie ihm einen Maulkorb verpassen wollte, indem der damalige Ministerpräsident von Niedersachsen und heutige Bundespräsident der BRD Christian Wulff, seine, u.a. mit Steuermitteln finanzierte Partei einsetzte, um gegen einen hilfesuchenden Bürger vorzugehen.
Im Jahr 2007 fand ein Interview für den Kino- und Dokumentarfilm Die Mondverschwörung mit dem VS-Reporter Dennis Mascarenas und dem Regisseur Thomas Frickel in Hannover über Chemtrails und den BfeD statt, der in den Jahren 2011 und 2012 in diversen Kinos, sowie im Fernsehen 3-Sat und Hessischen Rundfunk publiziert wurde.
Verschiedene Landes- und Bundesbehörden der BRD hatten erfolglos versucht, Müllers vier Weltnetzseiten in Dänemark und Schweden mit über 10.000 Tages- und Gästebucheinträgen zu löschen.
Am 12. Juni 2012 wurde Müller gegen 23 Uhr mit zwei schweren Hirninfarkten in die Uni-Klinik geflogen. Seitdem hat Müller einen Vormund, ist ein Schwerstpflegefall mit komplettem Gedächtnisverlust, ohne jegliche Laute und Sprache, auch eine schriftliche Kommunikation mit ihm ist unmöglich. Seine Versorgung hat seit dem Oktober 2012 ein Pflegeheim bei Celle übernommen.
Wenige Wochen nach den zwei Hirninfarkten von Müller wurde der Vormund durch die Landesmedienanstalt Niedersachsen in Hannover genötigt, alle vier Weltnetzseiten unverzüglich zu kündigen, da sonst erneute Strafbefehle nicht gegen Müller, sondern gegen den Vormund erfolgen würden.
Am 27. September 2014 verstarb Müller gegen 14 Uhr in dem Pflegeheim Meinecke in Hambühren bei Celle an den Folgen des 12. Juni 2012 an Herzschwäche und Leberversagen.

Verweise

Ehemals von Müller betriebene Seiten:
Weltnetzseiten über Müller:
Kategorien: Geboren 1960 | Deutscher | Kampfsportler | DDR-Bürger

Kommentare:

  1. Was sagt uns das? Mir sagt es folgendes! Wie gefährlich muss Her. Müller mit seinem vielfältigen wissen für die BRD gewesen sein, wenn diese sich mit einem, angeblichen Spinner, Rechten, oder wie sonst noch Leute diffamiert werden, wenn sie eben ein wenig mehr über den Tellerrand hinausblicken, wie der Normal-Bürger? Interessant auch, das sich einen Medienanstalt Niedersachsen, für einen Mann dermaßen interessiert, der ganze Aufwand seine Seiten schließen zu lassen!? Warum, wieso, dieses Interesse an seiner Person? Fest steht dem nach wohl, das er ein gefährlicher Aufklärer seines Volkes war und Licht ins Dunkel brachte, was vielen dunklen Gestalten wohl nicht passte?

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man sich vor Augen führt, was in der Bundesrepublik
    mal galt. Und was nach 1990 zu gelten hat. Kein Deutscher
    will irgendwelche Kriege, aber er wird um sein Auskommen
    bestohlen, in dem sein erwirtschaftetes Gut, in Kriege der
    Zionisten wandert, somit die soziale Versorgung der Alten
    der Schulen, der Kranken, gestrichen werden, um nach
    diesen Kriegen nun 2015 den Flüchtlingen hier Platz zu
    machen. Medialer wie ANTIFA nebst links faschistischer
    Beifall, für das offensichtliche Niedergehen, unserer Heimat!
    Wer hier glaubt politisch vertreten zu sein soll weiter träumen.
    Die BRD GmbH, ist ein Inkasso Büro, zur Erbeutung, das
    Volksvermögen! BRD = BeuteRepublik hätte gern deutsch!

    AntwortenLöschen