Mittwoch, 30. Juli 2014

Fragen vom Steffen zur Dokumentation der Staatsangehörigkeit & Verfassung

             nachfolgendes erhalten per FB mail


  • Unterhaltung Montag gestartet
  • Montag
  • Steffen Fröhlich
     Steffen

    Moin Stefan. Ich habe lange Zeit Deine Beiträge und von vielen anderen gelesen. Es war für mich schwierig, durch einen "Zufall" (falls es diese gibt) in die Thematik reingerutscht zu sein. Damals hörte ich mir alle vier Theorien der Verfassungen an (1848,71,1919,49) und filterte gemeinsam mit Freunden die Vor- und Nachteile raus. Wie entsteht eine Verfassung? Welche äußeren und welche inneren Umstände sind vonnöten? Wie tritt sie in Kraft? usw usf. Durch (u.a.) A. Clauss habe ich jemanden gehabt, der mir half, die groben Zusammenhänge zu verstehen, deutete dann aber längere Zeit in seinen Vorträgen wie aus dem Zusammenhang gerissen auf die 1919er, dass diese die einzig wahre Verfassung sei. Nachdem ich verstand, dass das gar nicht gehen kann, weil u.a. die Souveränität (u.a. durch die fehlenden Friedensverträge) fehlt, war ich zwischen 48 und 71 ziemlich hin- und hergerissen. Mit Hilfe von Klaus' Sachverstand wurde mir dann auch das bewusst. Nun trage ich alle benötigten Dokumente, die für eine Staatsangehörigkeit einer der Bundesstaaten benötigt wird, zusammen. Schon schwierig, was alles dabei zu beachten ist. Aber man muss den Behörden und Verwaltern ja irgendwie klarmachen, dass man bei deren Spiel nicht mehr mitmachen möchte. Mit selbstgebastelten Ausweisen kommt man nicht weit und erhält eher das Prädikat "Reichsdepp" als Respekt, Ruhe, Frieden und vor allem Freiheit. Hast Du schon Erfahrungen sammeln können in Bezug auf die Wiedererlangung bzw. Anerkennung der Staatsangehörigkeit von Seiten der BRD? Wenn ja: Wie verhalten sie sich Dir gegenüber?
    Liebe Grüße, Steffen
  • Stefan G. Weinmann
    Stefan G. Weinmann
    Hallo Steffen, ich empfehle den kostenlosen Vordruck zur BRD Abmeldung, kennst Du den ? Dürfte ich Deine Frage auch online stellen, da andere diese oder ähnlich sicher auch haben ? LG ! Stefan
  • Steffen Fröhlich
    Steffen
    Meinst Du die Anleitungen wie von ironleafs beschrieben? ( http://www.eisenblatt.net/?p=14999 )
    Wenn ich private Abmeldungen nutze haben die "Beamten" keinen Vordruck dafür und können das daher oftmals nicht bearbeiten (klingt einfach nur absurd, ist aber schon des öfteren vorgekommen). Ich muss anscheinend laut einigen Erfahrungswerten zufolge die BRD-Vordrucke und -Formulare nutzen für eine zügige und korrekte Bearbeitung meines Anliegens.
    Was mich persönlich irritiert hatte, war die Tatsache, dass auf der Geburtsurkunde meines Vaters, dessen Ausfertigung ich im Januar diesen Jahres beantragt hatte, als Hintergrund nicht der Bundes- sondern der Reichsadler (aus dem Kaiserreich, nur vorsichtshalber nochmals explizit erwähnt) hatte. Leider sieht man den bei Fotokopien nicht mehr.
    Zu Deiner Frage: Du darfst sie gerne online stellen, aber bitte nutze nur meinen Vornamen und keine weitere Verlinkung zu meiner Person.
    Liebe Grüße, Steffen
  • Dienstag
  • Steffen Fröhlich
    Steffen
    Hast Du Deine Staatsangehörigkeit nach RuStaG 1913 bereits in der Tasche?
  • Steffen Fröhlich
    Steffen
    Unilaterale Friedensverträge sind durchaus legitim.
    Was genau hast Du bzgl. der Staatsangehörigkeit erreicht?
  • Stefan G. Weinmann
    Stefan G. Weinmann
    deshalb der Vordruck...., war ja selbst längere Zeit politisch aktiv....
  • Steffen Fröhlich
    Steffen
    Ich nutze den Vordruck des Bundes. Ich dachte, dass sie nur die eigene Sprache verstehen.
  • Heute
  • Stefan G. Weinmann
    Stefan G. Weinmann
    ich stelle das mal online.....

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen