Montag, 2. September 2013

PB Marketing zum Papsterlass - Aufhebung der Immunität aller Richter Aufhebung der Immunität aller Staatsanwälte

             nachfolgendes erhalten per mail

ich versteh das so, dass der Vatikan nun christlich wird, oder ? Wann wird Jesus in den kath. Kirchen endlich vom Kreuz gehängt !?

siehe dazu auch:

Johanna Arnold: Germanien und seine geistige Aufgabe im Endgericht

schwarzer Adel - das Komitee der 300, Verbrechersyndikat Vatikan

Aaron Russo "911" und der "heilige Vater"

************************************


Am 2. September 2013 01:05 schrieb <pb.marketing24@googlemail.com>:

Papst Erlass wird immer noch von den Medien ignoriert ! !


Tritt ab 1. September 2013 in Kraft unbedingt lesen und veröffentlichen !

Der Vatikan ist Symbol für die Politik und Macht der katholischen Kirche. Seit rund 2000 Jahren nimmt sie entscheidenden Einfluss auf das Leben von Milliarden von Menschen auf der ganzen Erde. Aus der Geschichte ist diese Macht nicht wegzudenken, aus der Gegenwart erst recht nicht. Der Vatikan ist Keimzelle größter humanitärer Unternehmungen der Menschheit aber auch eine der einflussreichsten Finanzmächte dieses Globus. Es ist kein großes Geheimnis: die Vatikan-Bank gehört seit 1823 den Rothschild’s!

Die teuflischen Geldgeschäfte der Kirche und der Papst-Erlass vom 11.07. 2013, sind die Themen des folgenden Artikels. Mein Dank an Werner für den “Anstupser” – sowohl als auch Kommentator Friedland, für die Recherche, sagt Maria Lourdes! 

Papst Erlass vom 11.7.2013 wird immer noch von den Medien ignoriert!

quelle


Ein Motu proprio (auch Motuproprio, Plural Motuproprios; von lateinisch motu proprio „aus eigenem Beweggrund“, „selbst veranlasst“) ist ein Apostolisches Schreiben des Papstes der katholischen Kirche, das ohne förmliches Ansuchen anderer ergangen ist und vom Papst persönlich und nicht von einem seiner Kardinäle, Amtsorganen oder anderen Beratern entschieden wurde.

Meist handelt es sich dabei um die Bekanntgabe kirchenrechtlicher oder administrativer Entscheidungen, geringe Änderungen des kanonischen Rechts oder die Gewährung von Privilegien an Personen oder Institutionen. Normalerweise ist ein Motu proprio ein Dekret, das nicht mit Siegel versehen ist (vgl. Päpstliche Bulle) und nicht gegengezeichnet wurde.

Das erste in der Form eines Motu proprio verfasste Apostolische Schreiben wurde von Papst Innozenz VIII. im Jahr 1484 veröffentlicht.

Ein Motu proprio beginnt mit der Darstellung des Grundes, aus dem es verfasst worden ist. Es folgt die Beschreibung der Gesetzesänderung oder der Previlegiengewährung. Das Dokument wird vom Papst mit Datum und seinem Namen in Latein persönlich unterschrieben. Anschließend wird der Text veröffentlicht. Es ist selbst dann gültig, wenn es dem bis dato geltenden Kirchenrecht oder früheren päpstlichen Entscheidungen nicht entspricht.

Franziskus >>> motu proprio >>> „aus eigenem Beweggrund“ und „selbst veranlasst“ - Der Erlass betrifft alle unter der römischen Kurie gegründeten Entitäten - Das ist die Mehrheit aller Staaten dieser Welt – insbesondere aber auch die USA

Es betrifft auch den ICC/CPI (Internationaler Strafgerichtshof) – der auf der Basis des Römischen Rechts gegründet wurde und erst vor kurzen mit seiner neuen Chefanklägerin in die zweite Strafgerichtsperiode für Kriegsverbrechen eingetreten ist. 

Aufhebung der Immunität aller Richter
Aufhebung der Immunität aller Staatsanwälte
Aufhebung der Immunität aller Rechtsanwälte
Aufhebung der Immunität aller Regierungsbeamten

Immunität fürs Strafrecht schützt also ab 1.9.2013 diese Personengruppen NICHT MEHR – einzig ihre Integrität, Liebe zur Wahrheitsfindung und Gerechtigkeit, bewahrt diese Personengruppen vor Anklage und Verfolgung! Der Erlass des Papstes Franziskus, der erst das erste Jahr im Amt ist, wird vehement von den Medien ignoriert!

Zeichen der Brisanz sind die angekündigten Rücktritte per 1.9.2013 

Ben Bernanke verkündete seinen Rücktritt per 1. September 2013.
Einer der Federal Reserve Gouverneure tritt zurück per 1. September 2013.
Janet Napolitano [Homeland Security] tritt zurück per 1. September 2013.

heli-benKommentator Friedland meint auf eine E-Mail-Anfrage von mir: 

“… Liebe Maria, die Meldung ist, was die Form und das Datum angehen, ungewöhnlich, da es hier um zu behandelnde strafrechtliche Dinge geht, die auch noch rückwirkend behandelt werden können, ich denke da an Fälle von Geldwäsche. Ungewöhnlich auch deshalb, weil das Datum mit dem Rücktritt von Heli-Ben (Ben Bernanke) zusammenfällt. Möglicherweise kennt der Vatikan den Zeitrahmen des geplanten Finanz-Zusammenbruchs, der auch eine Neuordnung seiner Finanzen bedeutet.

Da dies seinem Vorgänger nicht gelang, da er deshalb eine konkrete Morddrohung erhielt, die seinen Rücktritt verursachte, kann man davon ausgehen, daß es nach dem 1. September ein „Großreinemachen“ geben wird.

Dieses Schreiben ging direkt an die Öffentlichkeit, ohne Umweg über die Kurie. Die HSBC-Bank hat übrigens auch das Konto der Vatikan-Bank gekündigt. Also hier kündigen sich größere Dinge an, da nach dem Zusammenbruch auch die Vermögensverhältnisse der Vatikan-Bank neu bewertet werden müssen…”

Die teuflischen Geldgeschäfte der Kirche. Viertausend geheime Dokumente des Heiligen Stuhls – Briefe, vertrauliche Mitteilungen, Aktennotizen, Protokolle, Kontoauszüge und Buchungsbelege – gewähren einen Blick hinter die Kulissen des vatikanischen Finanzsystems.

Die Dokumente stammen aus dem Nachlass Monsignore Renato Dardozzis (1922-2003), bis Ende der neunziger Jahre einer der wichtigsten Mitarbeiter des IOR, wie die Vatikanbank offiziell heißt.
“…Ende der achtziger Jahre schien mit dem Crash der Ambrosiano-Bank, der rätselhaften Ermordung Roberto Calvis und Michele Sindonas und dem Rückzug von Erzbischof Marcinkus aus der Leitung des IOR der Schlussstrich unter ein unrühmliches Kapitel der Vatikanbank gezogen. Aber dann, so beweisen die Dokumente aus Dardozzis Archiv, begann alles wieder von vorn. Seit 1992 entstand ein neues, noch raffinierteres System mit Nummernkonten, über die Milliarden verschoben wurden. 
Das IOR funktionierte wie eine Bank innerhalb der Bank, eine gigantische Geldwaschanlage mitten in Rom, die von der Mafia genutzt und skrupellos für politische Machenschaften eingesetzt wurde. Ein Steuerparadies, das allein der Gesetzgebung des Vatikans unterworfen war. Und das alles im Namen Gottes…” (Quelle hierzu: Vatikan AG, Gianluigi Nuzzi - Aufgedeckt: Die teuflischen Geldgeschäfte der Kirche! )

Franziskus – Papst-Erlass vom 11.7.2013 — am 1.9.2013 ist die Immunität der Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte, Regierungsbeamten gegenüber dem Strafrecht rechtskräftig aufgehoben.

MEIN DANK an Franziskus für diese notwendige, längst überfällige, Strafrechtsverschärfung, sagt Maria Lourdes!

Hier der Papst-Erlass vom 11.7.2013…



-- 

Wichtiger Hinweis zum Datenschutz:

Virtuelles Hausverbot

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland hat beschlossen, ab dem 01.
Januar 2008 verdachtsunabhängig sämtliche elektronische Daten aller Bürger
der BRD zu speichern. Die Regierung handelt hier grob rechtswidrig, denn
durch ein solches Vorgehen wird die verfassungsgemäß garantierte
Unschuldsvermutung aller Bürger aufgehoben. Die Regierung der BRD handelt
hier grob rechtswidrig, weil sie auch ein Urteil des
Bundesverfassungsgerichtes zu dieser sehr sensiblen Frage nicht abgewartet
hat.
Ich widerspreche hiermit gemäß Bundes- und Landesdatenschutzgesetz und gemäß
der Charta der Vereinten Nationen, Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
(insbesondere die Artikel 12/ 19) einer Speicherung meiner elektronischen
Daten durch Sicherheitsbeamte der BRD.

Überdies erteile ich ab sofort den Mitarbeitern der Sicherheitsbehörden und
der Geheimdienste der BRD und anderer ausländischer Geheimdienste ein
virtuelles Hausverbot für alle meine elektronischen Verbindungen und
Kommunikationen in Wort, Text, Bild und Ton und meine elektronischen und
telephonischen Kommunikationswege.

Dieses Hausverbot gilt ohne zeitliche Beschränkung für alle Zeit.

Des weiteren erkläre ich alle Mitarbeiter der Sicherheitsbehörden und der
Geheimdienste, die meine Post durchschnüffeln, zu unerwünschten Personen.

Kommentare:

  1. hallo gilt der papsterlaß nur im Vadikanstaat?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auszug:... Franziskus >>> motu proprio >>> „aus eigenem Beweggrund“ und „selbst veranlasst“ - Der Erlass betrifft alle unter der römischen Kurie gegründeten Entitäten - Das ist die Mehrheit aller Staaten dieser Welt – insbesondere aber auch die USA....

      Löschen
    2. weitere Fragen sollen beim geplanten "Musterprozess" geklärt werden

      Löschen
  2. Also, ich lese in diesem Erlass nur etwas über die Gerichtsbarkeit im Vatikanstaat.

    AntwortenLöschen